ACCENTURE STRATEGY – DIGITAL THOUGHT LEADERSHIP


// AUF DEM WEG ZUM DIGITALEN UNTERNEHMEN
- Anzeige -

Multi-Speed statt Multitasking

Wie CIOs komplexe digitale Anforderungen meistern

Managing Director, Technology Strategy, Accenture Strategy
Im digitalen Umfeld müssen CIOs die Balance zwischen Status Quo, neuen Märkten und Umsatzquellen meistern. Warum es dabei kein Entweder-oder gibt.
"Einfachheit ist dabei Trumpf: CIOs, die Komplexität reduzieren, indem sie bestehende IT-Systeme vereinfachen und so Kosten senken, setzen Mittel frei, die für neue Technologien und die Positionierung im digitalen Umfeld zur Verfügung stehen." Dr. Claus Jeschek
"Einfachheit ist dabei Trumpf: CIOs, die Komplexität reduzieren, indem sie bestehende IT-Systeme vereinfachen und so Kosten senken, setzen Mittel frei, die für neue Technologien und die Positionierung im digitalen Umfeld zur Verfügung stehen." Dr. Claus Jeschek
Foto: alphaspirit - shutterstock.com

Multitasking ist in der Arbeitswelt mittlerweile ein geflügeltes Wort. Jeder glaubt es zu können, doch kaum jemand beherrscht es wirklich. Doch wird vom CIO nicht auch Multitasking erwartet? Während Entscheider aus allen Unternehmensteilen bei ihm auf Innovation drängen, muss er die Systeme funktionstüchtig halten, Kosten sparen, die Effizienz erhöhen und Risiken managen… die Aufzählung ließe sich lange fortsetzen. Zwischen disruptiven Veränderungen auf der einen und dem Tagewerk eines CIOs auf der anderen Seite wartet eine Vielzahl an Projekten, die alle nach ihrer eigenen Uhr laufen. Und leider sind die meisten IT-Teams aktuell nicht in der Lage, all dies gleichzeitig zu managen. Was also tun als CIO?

Die Antwort lautet: Multi-Speed IT. Nur CIOs, die diese Kompetenz in der DNA ihres Unternehmens verankern, können zum Epizentrum der digitalen Revolution werden. Was bedeutet das? CIOs, die Multi-Speed-IT anwenden wollen, müssen sich zunächst folgende offensichtliche, aber im Tagesgeschäft keineswegs selbstverständliche Tatsache vergegenwärtigen: Unterschiedliche Anforderungen erfordern unterschiedliche Antworten. Die IT muss also parallel in verschiedenen Modi laufen, um den teils divergierenden Prozessen und Initiativen im Unternehmen individuell gerecht zu werden.

"One fits all" hat ausgedient

Während allerdings 71 Prozent der von Accenture befragten Entscheider laut einer aktuellen Studie glauben, ihre Organisation beherrsche Multi-Speed IT, sind zugleich 81 Prozent der Auffassung, die meisten IT-Organisationen seien mit einer mehrdimensionalen Zielkonstellation aktuell noch überfordert.

Das ist schlecht, denn dynamische Geschäftsmodelle erfordern auch eine facettenreiche, flexible IT-Organisation: "One fits all" hat ausgedient. Zugleich ist die Transformation zur Multi-Speed IT keine leichte Aufgabe. Viele CIOs suchen den Ausweg zunächst in einer "Two-Speed IT": Sie stoßen Innovationsinitiativen an und halten zugleich die bestehenden IT-Systeme am Laufen. Doch das genügt nicht, denn das Ergebnis dieser Strategie liegt auf der Hand: Während sich der CIO mit der bloßen Verwaltung des Status Quo befasst, treiben die übrigen Spieler im Unternehmen ihre Innovationsagenda voran, investieren, beflügeln das Wachstum und heimsen die Lorbeeren ein.

81 Prozent der befragten Entscheider gehen laut einer aktuellen Befragung davon aus, dass die IT-Organisation sich am Scheideweg befindet: Sie kann entweder die digitale Agenda vorantreiben oder aber als Beobachter am Rand stehen, während die übrigen Akteure innerhalb der Organisation das Spiel gestalten. Die IT müsse ihr Blickfeld erweitern und dabei auch die größeren strategischen Zusammenhänge beachten, meinen demzufolge 88 Prozent der Befragten.

Einfachheit ist Trumpf

Worin besteht also die neue Kernaufgabe des CIO? Er muss seinen Verantwortungsbereich - die IT-Organisation seines Unternehmens - mit viel Feingefühl auf die unterschiedlichen Bedürfnisse seiner Stakeholder kalibrieren. Erst wenn sich alle Bereiche in der richtigen Geschwindigkeit bewegen, sollte er sich darum kümmern, die bestehende IT-Architektur umfassend zu erneuern und Innovation aktiv voranzutreiben.

Einfachheit ist dabei Trumpf: CIOs, die Komplexität reduzieren, indem sie bestehende IT-Systeme vereinfachen und so Kosten senken, setzen Mittel frei, die für neue Technologien und die Positionierung im digitalen Umfeld zur Verfügung stehen. Je einfacher die Systeme, umso leichter fällt Wandel und desto geringer der (Kosten-)Druck auf die ohnehin schon knappen Ressourcen. All dies sind wichtige Voraussetzungen für einen erfolgreichen Weg zur Multi-Speed IT.

Rolle des Planers und Leiters übernehmen

Letztlich wird sich der Unterschied zwischen Multitasking und Multi-Speed daraus ergeben, wie CIOs ihre Rolle in der Praxis gestalten. Versuchen Sie nicht, gleichzeitig zu reiten, zu fahren und zu fliegen, sondern übernehmen Sie die Rolle des Planers und Leiters. Um bei diesem Bild zu bleiben: Verstehen Sie, welches Fahrzeug für welchen Weg am besten geeignet ist, sodass jeder sein Ziel sicher, mit einer angemessenen Geschwindigkeit und ohne Unfälle erreicht. Darin besteht die neue Rolle des CIO im digitalen Zeitalter. Indem Sie Ihre IT-Organisation neu aufstellen, versetzen Sie Ihr Unternehmen in die Lage, den Herausforderungen dieses neuen Umfelds gerecht zu werden. Und, ganz wichtig für Sie persönlich: Sie werden zum entscheidenden Treiber der Innovation in Ihrem Unternehmen.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite