Strategien


Zukunftsautomarkt

Wie die Autobranche die Disruption bewältigt

12.01.2017
Wer wird das große Geschäft mit dem Auto der Zukunft machen? Der Elan der Tech-Konzerne, den Markt aufzurollen, scheint nachgelassen zu haben. Die klassischen Hersteller reißen die Initiative an sich.
Alles dreht sich um Speed: Unternehmen der Automobilindustrie haben das Wettrennen mit Tech-Größen wie Apple, Uber oder Google noch lange nicht aufgegeben.
Alles dreht sich um Speed: Unternehmen der Automobilindustrie haben das Wettrennen mit Tech-Größen wie Apple, Uber oder Google noch lange nicht aufgegeben.
Foto: Harsanyi Andras - shutterstock.com

Die AutoindustrieAutoindustrie steht mit dem Vormarsch von Internet-Diensten, Elektroantrieben und Roboterwagen vor ihrem größten Wandel seit Jahrzehnten. Und während es anfangs durchaus so aussah, als ob die neuen Player aus der Tech-Branche den Markt aufrollen und traditionelle Hersteller auf die Rolle von Hardware-Lieferanten reduzieren könnten, hat sich die Stimmung inzwischen gedreht. Auf der Technik-Messe CES in Las Vegas zeigten - wie immer nur wenige Tage vor der Autoshow in Detroit - vor allem die Platzhirsche der Branche, wie sie das Auto der Zukunft neu denken. Top-Firmen der Branche Automobil

So zeigte ToyotaToyota die futuristische Studie "Concept-i" mit einem eigenen persönlichen Assistenten an Bord. Knöpfe sollen Sprachbefehlen weichen, zudem soll die künstliche Intelligenz die Bedürfnisse der Insassen sogar vorausahnen und könne ein Freund werden, der auf einen aufpasse, sagte Forschungschef Gilles Pratt. FiatFiat Chrysler will junge Leute mit einem Elektro-Minivan mit leuchtenden Schiebetüren locken, dessen Innenraum frei umgebaut werden kann. Kurz vor der CES wurden auch die ersten Chrysler-Autos mit Googles Roboterwagen-Technik an Bord fertig. Die Tech-Konzerne treten dabei eher als Partner und Zulieferer auf, während vom Hersteller das Gesamtkonzept kommt. Top-500-Firmenprofil für Fiat Top-500-Firmenprofil für Toyota

"Man hat auf beiden Seiten verstanden, dass man es alleine nicht hinbekommt, sondern dass es um Partnerschaften und Plattformen geht", sagt Branchenexperte Axel Schmidt von der Unternehmensberatung Accenture. "Es wird langsam zur Normalität, diese Disruption der Industrie zu bewältigen."

Eine Schlüsselrolle kommt dabei den Branchen-Zulieferern zu, die beide Welten miteinander verschmelzen können. Egal, ob Hersteller oder Lieferanten, alle haben inzwischen Standorte im Silicon Valley. "Wir sind hier zum Angreifen", sagt ein ranghoher Mananger eines solchen Vorpostens. Und die Branche wird radikaler bei ihren Ideen zur Neugestaltung der Autos. So war in Las Vegas beim Audio-Spezialisten Harman die gemeinsam mit Rinspeed entwickelte Studie "Oasis" zu sehen, die neben großen Panorama-Displays nicht nur für den Straßenverkehr geeignete Drehsessel bietet, sondern auch einen kleinen Garten hinter dem Cockpit, der für angenehmen Duft sorgen soll.