iPhone


Ratgeber für iOS-Backup

Wie man Daten von iPhone und iPad sichert

14. April 2011
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Die Apple-Produkte sind im Grunde kleine Computer, auf denen zahlreiche Informationen gesichert sind. Grund genug, diese in eine Backup-Strategie einzubinden.
Sicherung erstellen: Die Backup-Funktion ist Teil von iTunes.
Sicherung erstellen: Die Backup-Funktion ist Teil von iTunes.

Am Donnerstag den 31. März 2011 war World Backup Day - Grund genug, sich mit der Datensicherung auf iOS-Geräten zu beschäftigen. AppleApple bietet mit Hilfe von iTunes die Möglichkeit, alle auf den Geräten abgelegten Dateien in einer Datei auf dem Rechner zu sichern - und auf diesem oder einem anderen Gerät derselben Geräteklasse wiederherzustellen. Alles zu Apple auf CIO.de

Anmerkung: Für den Artikel nutzen wir ein iPadiPad - der grundlegende Vorgang funktioniert so aber auch mit iPhoneiPhone und iPod. Alles zu iPad auf CIO.de Alles zu iPhone auf CIO.de

Vorbereitung

Wie bei allen Apple-Produkten ist die Desktop-Software iTunes das zentrale Element zur Verwaltung. Sie erstellt normalerweise jedes Mal, wenn ein Apple-Produkt angeschlossen wird, automatisch eine Sicherung - was mit der Grund ist, warum das Gerät so lange synchronisiert.

Dabei werden unter anderem folgende Daten und Dokumente gesichert:

  • Lesezeichen, Cookies und Verlauf

  • Programmeinstellungen

  • Kontakte

  • Kalender

  • Mail-Accounts

  • Notizen

  • Schlüsselbund, der die Kennwörter enthält (nur verschlüsselte Backups)

  • Daten für gekaufte Programme

  • In-App-Käufe