Kennzahlen und Messgrößen

Wie man den Return-on-Social-Media misst

16. September 2013
Dr. Guido Kamann ist Vice President von Capgemini Consulting.
Reichweite und Umsatzentwicklung reichen nicht aus, um den Nutzen von Social Media zu messen. Eine Liste weiterer Messgrößen nennt Guido Kamann von Capgemini in seiner Kolumne.
Guido Kamann ist Vice President CIO Advisory Services DACH bei Capgemini Consulting.
Guido Kamann ist Vice President CIO Advisory Services DACH bei Capgemini Consulting.
Foto: Capgemini

In den Unternehmen im deutschsprachigen Raum zeichnet sich seit einigen Jahren ein klarer Trend ab: Wie die jährliche Capgemini IT-Trends Studie aufzeigt, haben sich ProjekteProjekte, die sich mit Social MediaSocial Media befassen, auf der Agenda der CIOs immer weiter nach oben gekämpft. Alles zu Projekte auf CIO.de Alles zu Social Media auf CIO.de

Im Jahr 2011 stuften die IT-Verantwortlichen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Social Media im unteren Drittel ihrer langen Projektliste an, im Folgejahr rückte es bereits ins Mittelfeld auf. In der Studie zum Jahr 2013 war das Thema mit Social-Media-Integration und Social Media Analysis gleich zweimal in den Top-10 der geplanten beziehungsweise implementierten IT-Projekte vertreten.

Mit dem steigenden Interesse am Thema Social Media muss sich der CIO auch einer Frage stellen, die Social Media - zumal im Unternehmenseinsatz - wohl schon seit den Anfangstagen begleitet: Was bringt das überhaupt?