Soziale Netzwerke

Wie man Facebook-Fotos vor Kollegen verbirgt

08. November 2010
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Insgesamt 61 Prozent der Deutschen meiden Chef und Kollegen bei Facebook. Wer sich doch verbindet, kann Kommentare und Fotos nur für ausgewählte Kontakte freigeben.

Mehr als 500 Millionen aktive Nutzer hat Facebook weltweit. Da ist es sicherlich bei vielen schon einmal vorgekommen, dass sich unter die Einladungen aus dem Freundeskreis und von ehemaligen Mitschülern auch die der Kollegen oder des Chefs mischen.

Den Chef bei Facebook bestätigen oder nicht? Die Mehrheit der Deutschen entscheidet sich dagegen.
Den Chef bei Facebook bestätigen oder nicht? Die Mehrheit der Deutschen entscheidet sich dagegen.
Foto: Techniker Krankenkasse

Und obwohl die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben immer stärker verwischen, zieht die Mehrheit der deutschen Facebook-Nutzer auf der Plattform eine klare Grenze zwischen Arbeit und Privatleben. Laut einer Umfrage des Karriereportals Monster sind 61 Prozent der Befragten auf FacebookFacebook nicht mit ihren Kollegen befreundet. Sie trennen strikt zwischen Beruf und Privatleben. Alles zu Facebook auf CIO.de

Zwölf Prozent der Teilnehmer gehen einen Mittelweg. Sie verbinden sich zwar auf Facebook mit ihren Kollegen, verändern aber die Einstellungen für sie. 27 Prozent sind mit ihren Mitarbeitern über die Plattform in Kontakt ohne spezielle Einstellungen vorzunehmen.

Wer mit Kollegen und dem Chef virtuell verbunden ist, sollte sich genau überlegen, was er ihnen von sich preisegeben möchte und was nicht. "Gerade der Austausch von Informationen über den Arbeitgeber sollte online nur mit Bedacht erfolgen", warnt Marcus Riecke, Geschäftsführer Central Europe bei Monster Worldwide.

Zur Startseite