Sprachtraining

Wie man Mitarbeiter fit für den globalen Weltmarkt macht

19. April 2016
Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Firmen sollten Sprachkenntnisse nicht nur von ihren Mitarbeitern einfordern, sondern aktiv professionellen Sprachunterricht als Teil ihrer Talent Management-Strategie anbieten und durchführen. Wie geht die Personalabteilung hier am besten vor?

Es ist kein Geheimnis: Sprachbarrieren verursachen in einem Unternehmen Kommunikationsprobleme, die Führungskräfte ernst nehmen müssen. Reibungsverluste im operativen Bereich, eine nicht effiziente Teamarbeit, Sicherheitslücken sowie Kunden, die sich mit ihren Anliegen nicht ernst genommen fühlen, beeinträchtigen den Wettbewerbserfolg.

Zunächst ist es die Aufgabe der Verantwortlichen, die Bereiche ausfindig zu machen, in denen ein Sprachtraining benötigt wird. Hilfreich dafür ist ein Talent-Mapping der Mitarbeiter. Es gibt Aufschluss darüber, ob deren sprachliche und auch kulturelle Fähigkeiten zu der der Kunden an den verschiedenen Standorten passen.

Mit dieser Bedarfsanalyse gilt es, die Führungskräfte von der Notwendigkeit eines SprachtrainingsSprachtrainings zu überzeugen. Denn dieses sollte zentral gesteuert werden, da es wenig produktiv ist und die Kosten erhöht, wenn einzelne Abteilungen nach individuellen Lösungen suchen. Ebenso verfügen Lernsoftware und E-Learning-Kurse, die für Einzellerner gedacht sind, in der Regel nicht über Berichtsmöglichkeiten, die Auskunft zum Gebrauch des Programms geben. Diese sind aber entscheidend für die Sicherstellung des Erfolgs und eines optimalen Kosten-Nutzen-Verhältnisses eines Sprachtrainings. Alles zu Personalführung auf CIO.de

Sabine Schnorr, Geschäftsführerin Rosetta Stone DACH.
Sabine Schnorr, Geschäftsführerin Rosetta Stone DACH.
Foto: Rosetta Stone

Ziel jeder Weiterbildungsmaßnahmen ist es, ein Gleichgewicht zwischen den Wünschen und Bedürfnissen der Mitarbeiter und denen des Unternehmens zu finden. Daher sollten auch bei der Ausarbeitung der Fortbildung in Sachen Sprache beide Seiten berücksichtigt und die Mitarbeiter im Fortgang der Maßnahme begleitet und motiviert werden.

Das richtige Sprachtraining finden

Wenn erkannt wurde, dass und welchen Bedarf es an Sprachtraining gibt, die Führungskräfte überzeugt und die Mitarbeiter ausgewählt wurden, dann ist es Zeit für eine weitere Entscheidung: Der richtige Anbieter muss gefunden werden. Das erfordert einen Überblick über die verschiedenen sprachlichen Trainingsmethoden und -anbieter und die damit verbundenen Kosten.

Zur Startseite