Besser als der Vorgesetzte

Wie Mitarbeiter ihre Chefs bewerten

29. Februar 2012
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Jeder dritte Angestellte hält den eigenen Chef für wenig oder überhaupt nicht effektiv. 45 Prozent glauben, sie könnten den Job ihres Chefs besser machen als der Vorgesetzte selbst. Eine Umfrage zeigt, wie gute Chefs und engagierte Mitarbeiter zusammenhängen.

Bei einer Umfrage der Talent-Management-Beratung Development Dimensions International (DDI) bezeichneten 34 Prozent der 1279 Befragten ihre Chefs als nur manchmal oder niemals effektiv. 37 Prozent sagten, sie selbst seien nur manchmal oder niemals motiviert, ihr Bestes für ihre momentane Führungskraft zu geben.

45 Prozent der Befragten glauben, sie selbst könnten den Job ihres Chefs besser machen.
45 Prozent der Befragten glauben, sie selbst könnten den Job ihres Chefs besser machen.
Foto: Yuri Arcurs - Fotolia.com

Ein schwieriges Gespräch mit dem Chef ist den Befragten im Durchschnitt unangenehmer als etwa ein Strafzettel, eine Erkältung oder ein schmerzhafter Kater. Zwei von drei Mitarbeitern berichten in der Umfrage von Situationen, in denen Vorgesetze ihr Selbstwertgefühl angegriffen hätten.

Die Umfrageinitiatoren wollten von den Teilnehmern auch wissen, um wie viel Prozent sie ihrer Meinung nach produktiver arbeiten würden, wäre ihr jetziger Chef so gut wie der bislang beste Vorgesetzte ihrer Laufbahn. 53 Prozent der Befragten schätzen, dass sie in diesem Fall um 20 bis 60 Prozent produktiver arbeiten würden. Ein Viertel rechnet sogar mit einem Produktivitätszuwachs von 41 bis 60 Prozent.

Aber nur die Hälfte will den Chef-Job

45 Prozent der Studienteilnehmer glauben, dass sie selbst einen besseren Job als ihr momentaner Vorgesetzter machen könnten. Doch Ernsthaft übernehmen wollen nur 46 Prozent der Befragten die Führungsaufgaben. Wer nicht auf den Chefsessel möchte, stört sich meist an zusätzlichem StressStress, dem hohen Maß an Verantwortung und dem starken Erfolgsdruck. Alles zu Stress auf CIO.de