Wenig Selbstkritik

Wie sich Führungskräfte selbst einschätzen

12. Oktober 2012
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Viele Führungskräfte meinen, dass sie Führungsverantwortung ernster nehmen als ihre Managerkollegen. Das ergab eine Umfrage der Akademie der Führungskräfte.

Mehr als 440 Führungskräfte beteiligten sich an einer Befragung der Überlinger Akademie der Führungskräfte zum Thema verantwortungsvoll Führen. 82,1 Prozent der Umfrageteilnehmer berichten, bei der Arbeit schon einmal entgegen ihrer persönlichen Überzeugung gehandelt zu haben. Bei jedem Neunten kommt dies häufiger vor.

Ein knappes Drittel bewertet das Moralverhalten ihrer eigenen Vorgesetzten als kritisch: 32,9 Prozent geben an, ihr eigener Chef verhalte sich ihrer Meinung nach ab und zu moralisch fragwürdig. Sechs Prozent beurteilen das Verhalten ihres Vorgesetzten als überwiegend problematisch.

Anerkennung, Erfolg und Loyalität sind die Leitgrößen der befragten Führungskräfte.
Anerkennung, Erfolg und Loyalität sind die Leitgrößen der befragten Führungskräfte.
Foto: Minerva Studio - Fotolia.com

Die große Mehrheit der Umfrageteilnehmer - 94,8 Prozent - sagt von sich, im Berufsleben gern Verantwortung zu tragen. Auch über die Vorbildfunktion einer Führungskraft herrscht Einigkeit: 98,9 Prozent stimmen der Aussage zu, dass eine Führungskraft ihren Mitarbeitern ein Vorbild sein sollte. Mehr als drei Viertel der Befragten glauben, dass sie diesem Anspruch selbst auch gerecht werden.

Kollegen nicht so verantwortungsvoll

Dabei sehen sich viele im Vergleich mit den Kollegen vorn: 44 Prozent der Studienteilnehmer meinen, dass sie selbst ihre Verantwortung ernster nehmen als andere Personen in vergleichbarer Position. Ebenfalls 44 Prozent finden, zwischen ihnen und den anderen Führungskräften bestünden keine nennenswerten Unterschiede. Die übrigen zwölf Prozent sagen von sich, dass sie ihre Führungsverantwortung im Vergleich leichter als andere nehmen.

Zur Startseite