Spuren vermeiden

Wie Sie anonym im Internet surfen

01. September 2010
Von Andreas Kroschel, Marco Stipek und
Redakteur bei PC-Welt
Schnüffler nehmen Ihre Surfspuren unter die Lupe - wir zeigen, wie Sie das verhindern. Dabei stellen wir sogar eine Alternative zum Internet vor.

Vor dem Besuch einer Internetseite sendet Ihr Browser eine Anfrage an den ServerServer, die auch Ihre IP-Adresse enthält. Diese Adresse ist weltweit einzigartig und wird gewöhnlich bei jeder Einwahl neu generiert. Die IP-Adresse verrät dem Server-Betreiber Ihren Internet-Provider und sogar den Ort der Adress-Vergabe. Das ist in der Regel das Bundesland, in dem Sie gerade surfen, meist sogar die Großstadt, die Ihnen am nächsten ist - denn dort befindet sich oft ein Knotenpunkt Ihres Providers. Machen Sie den Test: Im Netz gibt es unzählige Seiten, die Ihren Standort anhand Ihrer IP-Adresse erraten. Alles zu Server auf CIO.de

Wenn Sie im Web nur wenige oder gar keine Spuren hinterlassen wollen, wickeln Sie Ihren gesamten Datenverkehr anonym ab. Grob gesagt gilt: Um Ihre echte IP-Adresse zu verbergen, surfen Sie über die Umleitung eines Proxy-Servers. Der Server-Betreiber erhält dann nur die IP-Adresse des Proxy-Servers. Je mehr Aufwand Sie treiben und je mehr Geschwindigkeitsverlust Sie akzeptieren, desto weniger geben Sie über sich preis. Wir stellen Ihnen im Folgenden einige kostenlose Lösungen vor.

Zur Startseite