Thomas Wessinghage

Wie Sie sich fürs Joggen motivieren

19. November 2010
Von Maren Hoffmann
Trägheit ist völlig normal. Auch wenn der Mensch weiß, Bewegung ist gut für ihn, braucht er einen kleinen Anstoß, um die Schwelle zu überwinden. Doch bei jedem Menschen funktioniert die Motivation dafür anders. Doch Führungskräfte brauchen einen Ausgleich, um Stress abzubauen.

Reden wir über Motivation. Ich habe folgendes Problem: Laufen zu gehen, fühlt sich immer gut an. Es fühlt sich auch immer gut an, laufen gegangen zu sein. Trotzdem muss ich mich dazu jedes Mal ein wenig überwinden. Ich muss mich aber nie überwinden, ein großes Stück Kuchen zu essen, obwohl ich mich danach nicht besser fühle. Warum lernt mein Körper nicht, was gut für ihn ist?

Weil Ihr Körper ein zuverlässiger und bewährter, meist genügsamer, aber im Grunde ein klein wenig träger Organismus ist. Dieses Mindestmaß an Trägheit liegt in den meisten Menschen. Es ist auch die Grundlage dafür, die Wirren des Lebens mit einer gewissen Gelassenheit zu begleiten - ein Selbstschutz. Es gibt Menschen, die haben diese Trägheit nicht und stehen ständig unter Strom. Das sind aber diejenigen, mit denen wir nicht tauschen möchten.

Trägheit ist ein systemimmanentes Charakteristikum der meisten Menschen. Auch wenn man weiß, Bewegung ist gut für mich, und ich fühle mich hinterher besser, braucht man einen kleinen Anstoß, um die Schwelle zu überwinden.

Funktioniert Motivation bei allen Menschen gleich?

Nein. Menschen sprechen auf verschiedene Motivationshilfen sehr unterschiedlich an. Ich nehme das eigene Beispiel: Der Mann in den vermeintlich besten Jahren, die natürlich schon 20 Jahre zurückliegen, lässt sich oft sehr gut über sportliche Herausforderungen motivieren. Das sind diejenigen, denen ich beim Abendessen eine Stunde lang über den New-York-Marathon erzähle, und dann sagen sie: Da will ich auch mal hin.

Dieses Interview erscheint mit freundlicher Genehmigung von manager-magazin.de
Dieses Interview erscheint mit freundlicher Genehmigung von manager-magazin.de
Foto: manager-magazin.de

Diese Motivation ist sehr wirksam, aber es gibt auch noch eine Menge anderer - Schönheit zum Beispiel: Viele Frauen laufen, um schlanker zu sein. Viele Leute, vor allem in den sogenannten gehobeneren Schichten, laufen, um gesundheitlich fit zu sein - man kann sich heute einen erfolgreichen Firmenmanager ohne einen Ausgleichssport kaum noch vorstellen. Geselligkeit ist auch eine starke Motivation: Man geht zum Sport, um mit Menschen zusammen zu sein, mit denen man gerne zusammen ist.