Tipps zur schnellen System-Reinigung

Wie Sie Windows abspecken

04. Februar 2010
Geboren Mitte der 70er Jahre, ist er mit dem PC aufgewachsen. Erste Basic-Programme auf dem 8086, beeindruckende CGA- und EGA-Adventures auf dem 80286 - der PC war immer da, als Werkzeug, als Spielzeug, als Chance, einzigartige Dinge zu tun. Schon während des Physik-Studiums machte er dann sein Hobby langsam zum Beruf, indem er als studentische Aushilfskraft die PC-WELT-Redaktion bei allerlei kleinen Aufgaben unterstützte. Von da an war der Studienabschluss eigentlich nur noch ein notwendiges, aber eher lästiges Projekt. Der echte Spaß ging immer erst nach den Vorlesungen in der Redaktion los - tüfteln, querdenken, schreiben, Menschen erreichen. Klar, dass es nach Abschluss des Studiums nur einen Weg geben konnte – mit voller Kraft zur PC-WELT. Seither besteht seine Begeisterung für Wissenschaft, Technik und deren Einfluss auf die Menschen fort. Die Vernetzung und Digitalisierung der Welt ist sicherlich eine der größten Entwicklungen dieser Generationen. Er ist froh, diese spannende Zeit mit der und für die PC-WELT und Macwelt gestalten zu können.
Ihr Rechner kann mehr. Befreien Sie Ihr System von allem Ballast, nutzen Sie den Platz auf Ihrer Festplatte optimal, und holen Sie das letzte Quäntchen Leistung aus Ihrer Hardware heraus.
In 12 Minuten zum neuen Windows!
In 12 Minuten zum neuen Windows!
Foto: Microsoft

Windows ist fett geworden! Im Vergleich zur ersten Version 3.1 brauchen XP und Vista um ein Vielfaches mehr an Speicherplatz und Ressourcen. Das ist normal, schließlich kann ein Windows von heute mehr als seine Vorgänger, und außerdem stellen die Benutzer inzwischen auch deutlich mehr und andere Forderungen an ein Betriebssystem.

Trotzdem: Windows hat ein strukturelles Problem. Das System häuft Datengräber an - angefangen bei der Registry über das Standard-Benutzerkonto mit Admin-Rechten bis hin zu Systemordnern. Zudem lässt es jede Software, jede MalwareMalware, ja fast schon jedes Datenpaket so dicht an die eigenen Eingeweide heran, dass man eine Kernkomponente nicht mehr von einer Fremdkomponente unterscheiden kann. Die Folgen sind dramatisch: Verfettung, schleichende Lähmung und Angreifbarkeit.

In den folgenden 18 Tipps erfahren Sie, wie Sie Ihren Rechner flott kriegen, bevor es zu spät ist. In 12 Minuten zum neuen Windows! Alles zu Malware auf CIO.de

Zur Startseite