Facebook, Stayfriends & Co.

Wie wir Soziale Netzwerke nutzen

22. September 2011
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Webnutzer sind im Schnitt bei 2,4 in Netzwerken und haben insgesamt 133 Kontakte. Favoriten sind Facebook, wer-kennt-wen und Stayfriends, so eine Bitkom-Studie.

Eine Umfrage des Branchenverbands Bitkom unter Internetnutzern zeigt, dass mittlerweile 76 Prozent der Internetnutzer Mitglied in mindestens einer Online-Community sind, 73 Prozent sind aktive Nutzer. Insgesamt muss man hier aber beachten, dass nur Internetnutzer befragt wurden. Wie viele der Web-Nutzer sich auch in Online-Communities aufhalten, kann diese Umfrage deshalb nicht mit aktuellen Zahlen zeigen.

Bei Internetnutzern unter 30 Jahren sind 96 Prozent in mindestens einer Online-Community angemeldet. In der Gruppe der über 50-Jährigen ist nur rund jeder zweite Internetnutzer in einem sozialen Netzwerk registriert.

Internetnutzer haben im Durchschnitt 133 Kontakte in sozialen Netzwerken.
Internetnutzer haben im Durchschnitt 133 Kontakte in sozialen Netzwerken.
Foto: iQoncept - Fotolia.com

Das beliebteste soziale Netzwerk unter deutschen Internetnutzern ist Facebook. Rund vier von zehn Internetnutzern geben an, dass sie bei Facebook angemeldet sind. An zweiter Stelle in der Beliebtheitsskala folgt wer-kennt-wen, an dritter Stelle StayFriends. Neun Prozent der Befragten haben außerdem einen Xing-Account. Bei dieser Zahl sollte man allerdings im Hinterkopf behalten, dass nicht nur Berufstätige sondern Internetnutzer ab 14 Jahren befragt wurden. Bei den Befragten zwischen 30 und 49 Jahren sind 14 Prozent bei Xing angemeldet.

Zwischen 30 und 200 Freunde

Die Mitglieder sind durchschnittlich in 2,4 Communities registriert und unterhalten dort im Durchschnitt insgesamt 133 Kontakte. Allerdings würden die einzelnen Werte stark um den Mittelwert streuen, heißt es in der Studienauswertung. Bei den Nutzern unter 30 Jahren hat fast jeder Dritte mehr als 200 Personen in seinen Kontaktlisten. Bei den Nutzern ab 50 Jahren sind es größtenteils weniger als 30 Freunde.

Zur Startseite