CIO des Jahres - Top 33 Mittelstand

Wilfried Lyhs, Lurgi

Schreibt und bearbeitet Karrierethemen - in der Digitalredaktion von COMPUTERWOCHE, CIO-Magazin, ChannelPartner und Tecchannel. Ihre Schwerpunkte sind IT-Arbeitsmarkt, Recruiting, Freiberufler, Aus- und Weiterbildung, IT-Gehälter, Work-Life-Balance, Employer Branding, Führung und und und.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Hofft auf mehr Frauen in der IT.
Claudia Heinelt war als Redaktionsassistentin unter anderem für die Kontaktpflege zu den freien Autoren verantwortlich. Außerdem koordinierte sie gemeinsam mit Kollegin Karen Funk den Wettbewerb "CIO des Jahres". 
Zu den besten CIOs im deutschsprachigen Raum gehört auch Wilfried Lyhs. Der Director global IT Management und CIO von Lurgi überzeugte die Jury vom Wettbewerb "CIO des Jahres 2010" in der Kategorie Mittelstand.
Foto: Lurgi, Wilfried Lyhs

Wilfried Lyhs ist Director global IT Management und CIO bei Lurgi. Er sagt: "Ein CIO muss den Nutzern und Managern den Wertbeitrag der IT glaubhaft machen."

Zum Unternehmen:

Name: Lurgi.

Branche: internationaler Großanlagenbau.

Größe: 1.500 Mitarbeiter.

Zahl der IT-Mitarbeiter: 30.

Das eingereichte Projekt:

Name: Einführung eines IT-Produkt- und Servicekatalogs, Einführung einer leistungsbezogenen Kostenverrechnung.

Projektbeschreibung: Da die Nutzung von IT-Ressourcen im Engineering von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz sehr unterschiedlich ist, war das vorrangige Ziel des Projektes, die pro Kopf bezogene Abrechnung durch eine faire, auf die in Anspruch genommene Leistung zu ersetzen. Hiermit sollte einerseits eine Transparenz der IT-Kosten erzielt werden, andererseits aber auch ein entscheidender Beitrag zur Ausbildung des Kostenbewußtseins der Mitarbeiter erbracht werden, was mittelfristig zu einer Reduzierung der IT-Kosten führen wird.

Zeitrahmen: 01.04.2008 - 31.12.2009.

Eingesetzte Produkte: Catenic Anafee zur Produktpreisberechnung, Eigenentwicklung einer Access-Oberfläche mit mySQL-DB.

Projektkosten: 2.800 Stunden intern, 110 000 Euro extern.

Zahl der IT-Projektmitarbeiter: Zwei, zusätzliche externe Berater.

Besondere Herausforderungen: Bereinigen der Softwareliste, Reduktion der Versionen, Erstellen eines Umlagemodells für IT-Kosten.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite