Windows-8-Nachfolger

Windows 10 Technical Preview im Test

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Wir werfen einen ersten ausführlichen Blick auf Windows 10. Auf diese neuen Funktionen können Sie sich freuen.

Microsoft hat mit Windows 10 kürzlich den Windows-8-Nachfolger offiziell enthüllt. Und es steht sogar bereits mit Windows 10 Techical Preview eine Vorabversion des neuen Betriebssystems zum Download bereit. Wir werfen in diesem Artikel einen ersten ausführlichen Blick auf diese frühe Vorabversion.

Ein paar Anmerkungen zur Windows 10 Technical Preview (TP)

a) Es handelt sich um eine frühe Vorabversion von Windows 10, die erst einen kleinen Ausblick auf die geplanten neuen Funktionen und Verbesserungen liefert. Es wird mindestens zwei weitere Vorabversionen geben.

b) Die Tester von Windows 10 TP werden regelmäßig mit neuen Builds versorgt. Die entsprechende Einstellung in Windows Updates ist standardmäßig aktiviert. Mehr dazu später.

c) Windows 10 TP richtet sich an Windows-Enthusiasten. Die Version kann Bugs enthalten, die im Extremfall zum Verlust aller Daten führen können. Bei späteren Versionen dürfte ziemlich sicher eine Neuinstallation notwendig sein. Auf einem produktiv im Einsatz befindlichen Rechner hat Windows 10 TP also nichts zu suchen!

d) Ja - MicrosoftMicrosoft ist bei der Nutzung von Windows 10 TP äußerst neugierig. Diverse anonymisierte Daten werden an Microsoft geliefert und sollen die Entwickler unter anderem mit Infos darüber versorgen, ob und wie Betriebssystem-Funktionen genutzt werden. Hinzu kommen regelmäßige Einblendungen von Windows 10 TP selbst. So werden die Tester regelmäßig bei der Nutzung von Funktionen gefragt, wie diese ihnen gefallen und ob sie einen Kommentar zu der Funktion haben. Windows 10 TP ist also zwar gratis erhältlich, aber nicht umsonst: Wem die Datensammelwut zu viel ist, der sollte auch beim Testen von Windows 10 TP nicht mitmachen. Alles zu Microsoft auf CIO.de

e) Windows 10 TP bietet nur einen vergleichsweise kleinen Ausblick auf die geplanten Neuerungen von Windows 10. Neue Funktionen werden derzeit noch entwickelt und werden im Laufe des Tests per Update hinzugefügt. Von DirectX 12 und dem Internet Explorer 12 finden sich derzeit in Windows 10 TP noch keinerlei Spuren.

f) Die Mindestvoraussetzungen: Auf PCs, auf denen jetzt bereits Windows 8Windows 8.1 läuft, lässt sich problemlos Windows 10 TP installieren. Generell sollte der Rechner folgende Voraussetzungen erfüllten: CPU mit mindestens 1 GHz, 1 GB (32-Bit) bzw. 2 GB (64-Bit) RAM, 16 GB freier Festplattenspeicherplatz, eine DirectX-9-fähige Grafikkarte mit passenden WDDM-Treibern und ein Internet-Anschluss. Achtung: Windows 10 TP unterstützt aus lizenzrechtlichen Gründen aktuell nicht die Wiedergabe von DVDs via Windows Media Player. Alles zu Windows 8 auf CIO.de

Zur Startseite