Systemvoraussetzungen, Tablets, Treiber

Windows 8: Editionen, Installation, Upgrade

16. November 2012
Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.
Mit Windows 8 hat Microsoft sein neues Client-Betriebssystem fertiggestellt. Damit ist nicht nur ein neues Bedienkonzept mit Kacheloberfläche verbunden, sondern auch funktionelle Änderungen. Wir erläutern die unterschiedlichen Editionen, klären die möglichen Upgrade-Möglichkeiten und geben Hinweise zur Lizenzierung.

Microsoft veröffentlicht Windows 8 insgesamt in vier Editionen. Und es gibt weiterhin 32-Bit- und 64-Bit-Versionen der verschiedenen Windows-8-Varianten für PCs. Im HandelHandel können Sie nur die beiden Editionen Windows 8 und Windows 8 Pro kaufen. Windows 8 ist das System für Privathaushalte, Windows 8 Pro richtet sich an Unternehmen und Power-User richtet. Top-Firmen der Branche Handel

Windows 8 Pro erbt die Funktionen von Windows 7 Ultimate. Die Edition lässt sich an Windows-Domänen anbinden und per virtuelle Festplatte (VHD) booten (siehe auch Windows 8 in einer VHD-Datei installieren und Boot-Manager anpassen). Ebenfalls in Windows 8 Pro dabei ist die Virtualisierungstechnologie Hyper-V. Außerdem verfügt die Pro-Version über die Verschlüsselungstechnologien BitLocker und Encrypted File System. Windows RT für Tablet-PCs bringt eine eigene Verschlüsselung mit, die in den anderen Editionen nicht enthalten ist. Diese Ausgabe ist für TabletsTablets entwickelt worden und nicht frei verfügbar. Das Standard-Windows-8 ist der Nachfolger von Windows 7 Home Premium. Alles zu Tablets auf CIO.de

Für sehr große Unternehmen mit Software-Assurance-Verträgen gibt es noch die Enterprise-Edition. Sie kann, anders als die Pro Edition, mit den Serverfunktionen BranchCache, DirectAccess und AppLocker zusammenarbeiten. Außerdem beherrscht nur Windows 8 Enterprise die Funktion Windows-To-Go. Mit dieser Technologie installieren Sie Windows 8 auf einem USB-Stick oder einer externen Festplatte, die Sie auch auf anderen PCs booten können. Windows 8 und Windows 8 Pro gibt es als 32-Bit- und als 64-Bit-Version; das gilt auch für Windows 8 Enterprise.

Für Nutzer des Media Center in Windows 7 oder Vista ist interessant zu wissen, dass keine Edition mit dem Media Center ausgeliefert wird, sondern diese Multimedia-Erweiterung in einem eigenen Paket nachgereicht werden soll. Dieses wird allerdings kostenpflichtig sein, so der Stand der Dinge. Die vierte Edition von Windows 8 mit dem Zusatz RT und ohne die "8" ist für Tablet-PCs gedacht. Sie ist nicht frei im Handel zu erwerben, sondern wird ausschließlich an OEMs (Hardwarehersteller) vergeben, die Tablet-PCs für Windows 8 bauen. Windows RT ist daher direkt an die jeweilige Hardware gebunden.

Zur Startseite