Microsoft schweigt zu Lizenzen

Windows 8: Was bisher bekannt ist

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Vor der Markteinführung geizt Microsoft mit Informationen zu Lizenzpreisen und Funktionen. Und auf wichtige Systemfunktionen darf nur der IE zugreifen.

Client-Betriebssysteme aus dem Hause MicrosoftMicrosoft sind in Unternehmen auf dem Rückzug. Speziell für den Aufbau mobiler Geschäftsprozesse werden Apples iOS und Google Android bevorzugt. Trotzdem sollten sich IT-Verantwortliche schon jetzt mit dem neuen Windows-8-Client-Betriebssystem auseinandersetzen. Diese Ansicht vertritt Axel Oppermann, Analyst beim IT-Beratungshaus Experton Group aus München. Dabei geißelt er zugleich die zurückhaltende Informationspolitik des US-Softwarekonzerns. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Windows 8: Informationen sind Mangelware

Axel Oppermann von der Experton Group kritisiert die Informationspolitik von Microsoft zu Windows 8.
Axel Oppermann von der Experton Group kritisiert die Informationspolitik von Microsoft zu Windows 8.
Foto: Experton Group AG

Hierbei blieben viele Fragen offen, kritisiert Oppermann, denn Microsoft habe bislang kaum Informationen zu den Funktionen, Leistungsmerkmalen und Lizenzpreisen der kommenden Betriebssystem-Generation präsentiert. CIOs, die eine Umstellung auf Windows 8Windows 8 planen, tappen deshalb noch weitgehend im Dunklen. Ebenso wenig wissen sie, ob auch künftig wie bisher schon im Rahmen eines Volumenlizenzprogrammes Windows-Upgrade-Lizenzen erworben werden können. Ob auf Desktops, die für Windows 8 lizenziert sind, die Vorgänger-Versionen des kommenden Betriebssystems laufen dürfen, ist ebenfalls nicht bekannt. Letzteres ist insbesondere für die Firmen relevant, die ihre PC-Landschaft standardmäßig auf Windows 7 betreiben. Alles zu Windows 8 auf CIO.de

Windows-8-Editionen mit Metro-Oberfläche

Es gibt aber trotzdem bereits einige gesicherte Informationen zu Windows 8. So wird Microsoft sein neues Betriebssystem in den vier Versionen Windows-RT, Windows 8, Windows 8 Pro und Windows-8-Enterprise auf den Markt bringen. Alle Ausgaben sind mit einer Touch-fähigen Metro-Benutzeroberfläche ausgestattet, die sich durch große Kacheln, sogenannte "Live Tiles", und Grafiken auszeichnet.

Darauf können Applikationen im Metro-Stil betrieben werden, die im Windows Store erhältlich sind. Anwender sollen auch zwischen dem Metro-User-Interface und einer konventionellen Desktop-Oberfläche, die kompatibel mit den Anwendungen für Windows 7 sein soll, wechseln können.

Zur Startseite