Lufthansa bisher noch nicht interessiert

Wipro denkt über Lufthansa Systems-Übernahme nach

20. Juli 2007
Von Alexander Galdy
Die Gerüchte verdichten sich, das es der indische IT-Dienstleister Wipro auf Lufthansa Systems abgesehen hat. Zu möglichen Übernahmeplänen wollten beide Unternehmen auf Anfrage nichts sagen. Klar ist aber, dass die IT-Sparte von Lufthansa schön länger von Analysten als heißer Übernahmekandidat auf dem IT-Markt gehandelt wird.
Wipro ist an IT-Sparten von deutschen Unternehmen interessiert.
Wipro ist an IT-Sparten von deutschen Unternehmen interessiert.

Wipro sieht sich nach Kaufgelegenheiten in Deutschland, wie ein erneuter Pressebericht bestätigt. Die Software-Firma sei vor allem an IT-Sparten großer und kleiner Unternehmen wie Lufthansa interessiert, berichtet die britische Zeitung "The Economic Times" unter Berufung auf Bankkreise.

Es sei zu früh, um sagen zu können, das sei ein potenzieller Übernahmekandidat, zitiert das Blatt den für Strategie verantwortlichen Wipro-Manager Sudip Nandy. Klar ist aber, dass die Kriegskasse des IT-Dienstleisters mit 500 Millionen Euro gefüllt ist. Fest steht auch, dass das Unternehmen ein Auge auf den deutschen IT-Markt geworfen hat.

Keine Überraschung

Vor kurzem erst hieß es von Seiten Wipros, dass Deutschland ein zu großer Markt sei, um ihn zu ignorieren. Dass in diesem Zusammenhang jetzt der Name Lufthansa Systems auftaucht, überrascht Stephan Kaiser vom Analystenhaus PAC nicht im Geringsten: "Lufthansa Systems ist ein spannender Anbieter von IT-Dienstleistungen.“

Das Spiel, wer wen übernimmt, ist offen. Dass Lufthansa Systems im derzeitigen Konsolidierungs-Karussell der nächste Kandidat ist, der aufgekauft wird, hält der Analyst nicht für undenkbar: "Innerhalb der IT-Community wird Lufthansa Systems immer wieder als heißer Übernahmekandidat gehandelt.“

Zur Startseite