Beratungshaus übernommen

Wipro schluckt Cellent AG für 73,5 Millionen Euro

10. Dezember 2015
Der indische IT-Dienstleister Wipro Ltd. hat die Cellent AG mit Sitz in Fellbach bei Stuttgart für 73,5 Millionen Euro übernommen. Wipro kommt damit an rund 800 qualifizierte Consultants und an einen besseren Zugang zu Schlüsselbranchen wie Automotive und Industrie.
Peter Rohrbach, Cellent AG, freut sich auf die Perspektiven im internationalen Konzern.
Peter Rohrbach, Cellent AG, freut sich auf die Perspektiven im internationalen Konzern.
Foto: cellent AG

Cellent ist ein IT-Service- und -Beratungsunternehmen das seit 14 Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) aktiv ist. Das Unternehmen war 2002 durch den Zusammenschluss der vier Anbieter Bancotec, Intec, Positron und dvd unter dem Dach des damaligen Mutterkonzerns Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) entstanden. Im Jahr 2010 übernahm Cellent die Advanced Solutions GmbH, die daraufhin zur Cellent Mittelstandsberatung wurde. Alleiniger Vorstand des Unternehmens ist seit Januar 2013 Peter Rohrbach.

Peter Rohrbach, CEO der Cellent AG, freut sich in einer Pressemitteilung über die Übernahme durch Wipro und gibt seiner Hoffnung Ausdruck, künftig auch dort mitbieten zu können, wo "globale Expertise und ein größeres Portfolio an IT- Lösungen" gefragt seien. Man wolle Leistungsportfolio von Wipro nutzen und mit Hilfe von dessen internationalem Netzwerk die Anforderungen der Kunden vollständig erfüllen. Wipro indes zeigt sich begeistert über den Zugang hochqualifizierter Fachkräfte im als besonders wichtig adressierten deutschsprachigen Raum. Außerdem versprechen sich die Inder mehr Geschäft mit Kunden aus dem Automobil- und Produktionssektor. (hv)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus