Analysten-Kolumne

Wirtschaftsaufschwung lässt nun auch IT-Budgets wachsen

02. Mai 2007
Deutschland erreicht mit einem prognostiziertem Wachstum bei den durchschnittlichen IT-Budgets von 1,6 Prozent für 2007 im europäischen Vergleich einen absoluten Spitzenwert. Die Ergebnisse einer europaweiten Studie von Forrester Research zeigen, dass nach einer langen Phase der Investitionsmüdigkeit nunmehr das allgemein verbesserte Geschäftsklima in Deutschland zu Investitionen in neue IT-Produkte und Lösungen führt.
Pascal Matzke, Analyst bei Forrester Research: "Verbessertes Geschäftsklima führt zu mehr Investitionen in IT-Produkte."
Pascal Matzke, Analyst bei Forrester Research: "Verbessertes Geschäftsklima führt zu mehr Investitionen in IT-Produkte."
Foto: Forrester

Im Vordergrund stehen Investitionen in neue Software und Hardware, während die Ausgaben bei den IT-Services konstant bleiben. Die Umfrageergebnisse zeigen zudem, dass Investitionsentscheidungen in 2007 verstärkt unter dem Blickwinkel des geschäftlichen Wertbeitrages getroffen werden. Diese Entwicklung bietet nicht nur eine Wachstumschance für IT-Hersteller und Service-Anbieter, sondern wird deren Marketing- und Vertriebsstrategien auch vor neue Herausvorderungen stellen.

Thomas Mendel, Vice President bei Forrester Research: "Durch den Wirtschaftsaufschwung müssen interne IT-Organisationen den Wertbeitrag stärker an den Geschäftszielen ausrichten."
Thomas Mendel, Vice President bei Forrester Research: "Durch den Wirtschaftsaufschwung müssen interne IT-Organisationen den Wertbeitrag stärker an den Geschäftszielen ausrichten."

Forrester befragte IT-Verantwortliche von 318 europäischen Unternehmen, die aktiv an der Planung der IT-BudgetsIT-Budgets beteiligt sind, nach ihren Plänen für 2007. Dabei ergab sich folgendes Bild: Alles zu IT-Budget auf CIO.de

Europas IT-Budgets spiegeln unterschiedliche wirtschaftliche Dynamik wider

Nach zwei stimmungstechnisch nahezu unveränderten Jahren beurteilen die Unternehmen in Europa ihre geschäftlichen Aussichten für 2007 grundsätzlich optimistischer. 50 Prozent der Befragten beschreiben die Perspektiven in ihren Branchen als gut oder sehr gut - gegenüber dem Vorjahr eine Verbesserung von sieben Prozentpunkten. Im Durchschnitt hat diese Entwicklung lediglich einen moderaten Zuwachs von 0,7 Prozent bei den durchschnittlichen IT-Budgets in Europa zur Folge.

Ausnahmen bilden insbesondere Unternehmen aus Großbritannien mit einem Wachstum von bis zu 1,8 Prozent, sowie Deutschland mit einem Zuwachs von 1,6 Prozent. In Frankreich spiegelt sich hingegen die anhaltende wirtschaftliche Flaute wider: hier sehen die IT-Entscheider rückläufige IT-Budgets von im Durchschnitt 1,6 Prozent in 2007.

Zur Startseite