CIO des Jahres


Mittelstand Platz 5 - Walter Friedl, Adcuram Group

Wolkige Aussichten

24. November 2011
Alexander Dreyßig betreut als Portal Manager das Online-Angebot des TecChannel. Neben seinen umfangreichen Tätigkeiten im Bereich Content Management ist er als Autor im Bereich Hardware- und IT-Gadgets aktiv.
Das Vertrauen in Cloud Computing ist vielerorts immer noch gering - besonders bei kleinen Unternehmen. Dennoch hat Walter Friedl, CIO eines mittelständischen Unternehmens in der Adcuram-Gruppe, den Schritt in die Cloud gewagt.
Walter Friedl, Direktor Geschäftsprozesse und Systeme (IT) bei der Adcuram Group.
Walter Friedl, Direktor Geschäftsprozesse und Systeme (IT) bei der Adcuram Group.
Foto: Adcuram Group

Als ein Teil eines niederländischen Chemiekonzerns selbstständig wurde, sah sich Walter Friedl als IT-Verantwortlicher der neuen Tochtergesellschaft vor keine leichte Aufgabe gestellt. Es war an ihm, IT und Services herauszulösen, um eine selbständige IT-Organisation aufzubauen. Die MS Active Directory Services mussten, genau wie die Server, in eigene Instanzen überführt und zudem das ERP-System migriert werden.

Zunächst stand jedoch die Frage im Raum, ob man weiterhin auf eine klassische Hosting-Lösung setzen sollte. Friedl entschied sich dagegen und wagte eine innovative Cloud-Lösung. So setzte der IT-Leiter im Bereich MS-Infrastruktur auf eine Private Cloud, mit der sich eine hundertprozentige VirtualisierungVirtualisierung bis in den Bereich der Steuerung biochemischer Prozesse realisieren ließ. Für die SAP-ERP-Lösung wählte er ein hybrides Private-but-Shared-Cloud-Modell. Alles zu Virtualisierung auf CIO.de

Als wäre das nicht schon genug der Herausforderung für das kleine Projektteam, entschied sich der IT-Manager, gleichzeitig den längst nötigen Umstieg auf Windows 7 und Office 2010 anzugehen. Auch hier wählte Friedl einen progressiven Ansatz. Die Server-Umstellung erfolgte noch klassisch, doch für den Wechsel von der alten Domain zur neuen Domain mit Windows 7 und Office 2010 sollte mit VirtualBox eine virtuelle Desktop-Lösung zum Einsatz kommen. Schließlich hat er dann auch noch das WAN/LAN-Management neu aufgesetzt.