E-Book-Anteile steigen

Zahlen und Fakten zum deutschen Buchmarkt

10. September 2013
Immer mehr Bücher werden nicht mehr in Regale gestellt, sondern landen auf den Speichern von E-Readern. Zahlen und Fakten zum deutschen Buchmarkt.
  • Ganze 9,5 Milliarden Euro setzten die Buchhändler 2012 laut Börsenverein des Deutschen Buchhandels insgesamt um (0,8 Prozent weniger als 2011).

  • Die Buchhandlungen vor Ort machten mit 48,3 Prozent den größten Teil des Umsatzes, der Anteil schrumpfte aber um 3,7 Prozent. Der Verkauf im Internet stieg um 10,4 auf insgesamt 16,5 Prozent.

  • Der Anteil von E-Books am Buchmarkt verdreifachte sich 2012 - er stieg von 0,8 auf 2,4 Prozent.

  • Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 13,2 Millionen E-Books verkauft. 2011 waren es noch 4,3 Millionen digitale Exemplare.

  • Knapp 80 000 Neuerscheinungen kamen 2012 auf den Markt. 54 Prozent davon waren auch für E-Reader erhältlich.

  • Insgesamt 84 Prozent der Verlage verkaufen bereits E-Books oder planen, in den Markt einzusteigen.

  • Mehr als zwei Drittel der Buchhändler vor Ort bieten E-Books an - der Anteil an ihrem Gesamtumsatz liegt allerdings nur bei 0,5 Prozent. Die Verlage dagegen verkaufen schon fast jedes zehnte Buch digital. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite