Automatisierung, hybride Modelle, Insourcing

Zehn Trends im Outsourcing

07. Februar 2014
Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Im Schatten vom Cloud Computing führt das Geschäft mit Outsourcing-Projekten ein zurzeit wenig beachtetes Dasein. Doch in dem Markt tut sich etwas.

Das IT-Outsourcing-Geschäft hat eine jahrzehntelange Tradition, auch in Deutschland und Europa. Seine Ursprünge hat es in den USA wo schon in den achtziger Jahren große Auslagerungsabkommen abgeschlossen wurden. Immer noch sind die Vorgänge in den USA bedeutsame Indikatoren dafür, welche die Richtung die künftige Entwicklung einnehmen wird. Unsere amerikanische CIO-Schwesterpublikation "CIO" hat sich unter Beratern, Analysten und Anbietern nach künftigen Trends imOutsourcingOutsourcing umgehört und insgesamt zehn besondere Neuerungen herausgearbeitet. Alles zu Outsourcing auf CIO.de

So trauen die Experten beispielsweise der Automatisierung einen großen Einfluss auf künftige Betriebsmodelle zu. "Im Jahr 2014 werden wir einen bedeutenden Anstieg in der Entwicklung und Implementierung von roboter-ähnlichen Techniken erleben. Sie werden viele der Aufgaben automatisieren, die heute noch von Vollzeitkräften bewältigt werden" erwartet zum Beispiel Shawn Helms, Partner und Outsourcing-Berater bei K&L Gates. "In dem Maße, wie sich die künstliche Intelligenz verbessert, werden Roboter die intellektuelle Wertschöpfungskette emporklettern."

Nicht alle Trends dürften den Sprung über den Teich schaffen, weil das Auslagerungsgeschäft in den USA in einigen Bereichen anders tickt. So haben etwa die indischen Provider in den USA und in Großbritannien schon immer eine bedeutendere Rolle gespielt, als in Kontinentaleuropa. Dennoch lohnt ein Blick auf die zehnTrendsTrends, die der amerikanischen und zum Teil auch europäischen Outsourcing-Industrie bevorstehen. Alles zu IT Trends auf CIO.de