Finance IT


Schneider nimmt Sabbatical

Zürcher Kantonalbank verliert CIO

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
CIO Jochen Schneider verlässt die Zürcher Kantonalbank. Er will zunächst Sabbatical nehmen. Als Interims-Lösung übernimmt Jürg Bühlmann seine Aufgaben.
Jochen Schneider, noch CIO bei der Zürcher Kantonalbank, nimmt erst einmal eine Auszeit.
Jochen Schneider, noch CIO bei der Zürcher Kantonalbank, nimmt erst einmal eine Auszeit.
Foto: Zürcher Kantonabank

Wie das Portal inside-it.ch berichtet, muss sich die Zürcher Kantonalbank (ZKB) einen neuen CIO suchen. Jochen Schneider verlässt das Geldhaus Anfang Juli.

Ein ZKB-Sprecher erklärte gegenüber CIO.de, Schneider nehme jetzt erst einmal eine Auszeit. Er beginne ein Sabbatical. Später wolle sich der 52-Jährige "einer internationalen Aufgabe als CTO (Chief Technical Officer), COO (Chief Operating Officer) oder CIO widmen".

Schneider kam im Herbst 2009 zur ZKB. In seiner Funktion als CIO war er auch Vorsitzender des gesamtbanklichen IT-Steuerungsgremiums der Bank. Zuvor leitete er acht Jahre lang die IT von Postfinance, dem Finanzdienstleister der Schweizer Post in Bern.

Die Aufgaben des scheidenden CIOs übernimmt interimistisch Jürg Bühlmann. Diesen ernannte die ZKB erst kürzlich zum neuen Leiter der Geschäftseinheit Logistik/IT. Bühlmann folgt auf Anton Allemann, der in den Ruhestand geht.