Android

10,1-Zoll-Tablet mit Android

Fujitsu Stylistic M532 im Test

13.08.2012, von Christian Vilsbeck

Fujitsu will mit dem Stylistic M532 ein Tablet für den Einsatz im Business und Freizeit gleichermaßen anbieten. Sicherheit und VDI-Integration auf der einen Seite, zahlreiche Multimedia-Features und schickes Design für die Privatnutzung. Im Test überzeugt das mit Android arbeitende Quad-Core-Tablet.

Fujitsus letztes Tablet für den Business-Einsatz, das Stylistic Q550, überzeugte im TecChannel-Test überhaupt nicht. Die Kombination eines Atom Z670 und Windows 7 mündet bei der Touch-Bedienung schnell im Frust. Das neue Stylistic M532 hat mit dem "Vorgänger", den es weiterhin gibt, wenig gemein. Fujitsu wechselt bei dem 10,1-Zoll-Tablet auf die Android-Plattform. Und beim Prozessor gibt es statt eines Intel Atom den ARM-basierenden Tegra 3 von NVIDIA.

Business-Tablet mit Lifestyle-Design

Schon im ausgeschalteten Zustand nimmt man das Stylistic M532 mit seinem schicken Design gerne in die Hand. Das Tablet ist leicht, flach und verwöhnt die Finger durch eine angenehme Haptik. Hier gefällt vor allem die gummierte schwarze Rückseite - damit rutscht das Tablet einem nicht so leicht aus den Fingern und auch auf dem Tisch zeigt das Stylistic festen Halt. Einzig die etwas scharfen Kanten der roten Gehäuseumrandung trüben das Bild leicht. Die Verarbeitung des Kunststoffgehäuses ist als gut zu bezeichnen. An die Verwindungssteifigkeit und Qualität eines Apple iPad 3 kommt jedoch auch das Stylistic M532 nicht heran. Bei Krafteinwirkung lässt sich das Fujitsu-Tablet etwas "verformen" und es gibt leichte Knarzgeräusche.

Flachmann: Bei einer Gehäusedicke von nur 8,6 mm ist das Fujitsu Stylistic M532 (rechts) sogar minimal dünner als das bereits sehr schlanke iPad 3 (links) mit 9,4 mm.Vergrößern
Flachmann: Bei einer Gehäusedicke von nur 8,6 mm ist das Fujitsu Stylistic M532 (rechts) sogar minimal dünner als das bereits sehr schlanke iPad 3 (links) mit 9,4 mm.

Entscheidend für die Akzeptanz eines Tablets ist ein gelungenes Design. Das Stylistic M532 ist kein Vergleich mehr zu dem doch klobigen Q550. So wiegt das M532 nur 560 statt 852 Gramm. Auch ein iPad 3 drückt mit 662 Gramm (4G) etwas mehr auf die Waage. Angenehm fällt auch die geringe Gehäusedicke von nur 8,6 mm auf. Damit ist das Stylistic M532 sogar geringfügig dünner als ein iPad 2 mit 8,8 mm - Apples iPad 3 benötigt 9,4 mm.

Noch immer ist für ein "Lifestyle-Produkt" ein spiegelndes Display scheinbar unabdingbar, so auch beim Stylistic M532. Immerhin sind die Spiegelungen minimal geringer wie beim iPad 3, aber noch deutlich zu viel. Bei der Auflösung des 10,1-Zoll-Bildschirms müssen 1280 x 800 Bildpunkte genügen. Hier kann das Stylistic M532 nicht mit der gestochen scharfen Darstellung von Apples Retina-Display bei 2048 x 1536 Pixel mithalten. Vor allem bei der Textdarstellung von Websites im Hochformat fallen pixelige Schriften auf. Dafür gibt es bei der Farbwiedergabe und dem Kontrast wenig zu kritisieren. Bilder werden kräftig und farbenfroh dargestellt. Ab und zu flimmert aber das Display beim Wechseln zwischen Apps oder dem Wischen durch die Desktops mit leichten Helligkeitsschwankungen.

Jetzt den CIO Mobile IT Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Weitere Inhalte zu:
Quad-Core-Tablet, Android-Tablet, VDI, Tegra 3, iPad 3