Android

Smartwatch mit Android und Touchscreen

Uhren-Test: i'm Watch Color

10.10.2012, von Christian Vilsbeck

Die i'm Watch zählt zur Gattung der sogenannten Smartwatches. Die Uhr mit Android-Betriebssystem ist mit dem Smartphone verbunden und ermöglicht am Handgelenkt Anrufe, E-Mails, Facebook, Twitter und Co. Wir haben die i'm Watch in der Version Color auf ihre Praxistauglichkeit getestet.

Smartwatch vs. Uhr: Die i'm Watch Color mit Touchscreen ist im Vergleich zu Uhren in normaler Größe alles andere als filigran.Vergrößern
Smartwatch vs. Uhr: Die i'm Watch Color mit Touchscreen ist im Vergleich zu Uhren in normaler Größe alles andere als filigran.

Funktionalität: Die italienische Uhr i'm Watch wurde im Januar 2012 auf der CES vorgestellt. Nach langer Verzögerung ist die Smartwatch nun lieferbar. Die i'm Watch gibt es in verschiedenen Gehäuseversionen: Neben dem Modell Color sind die Varianten Tech und Jewel verfügbar. Die Preise für die Smartwatches reichen von 299 Euro für die i'm Color Alu bis hin zu 14.999 Euro für das Modell i'm Jewel White Gold & Diamonds.

Allen i'm Watch gemein sind die technischen Spezifikationen und das Innenleben. Unser Testmodell i'm Watch Color Black wiegt mit seinem Alugehäuse 95 Gramm. Mit ihren Abmessungen von 53 x 41 mm bei 10 mm Höhe baut die Smartwatch nicht unbedingt schlank. Auch das breite Armband macht die Uhr nicht filigran, wie ein Vergleich mit einer Breitling Aerospace zeigt. Das vom Hersteller angepasste Android-Betriebssystem i'm Droid (Kernel 2.6) wird von einem IMX233-Prozessor angetrieben. Dabei stehen der Uhr 128 MByte RAM sowie ein 4 GByte großer Flash-Speicher für Bilder und Musik zur Verfügung.

Die Anzeige übernimmt bei der Smartwatch ein TFT-Display mit 1,54 Zoll Diagonale. Der Bildschirm mit Touch-Funktionalität stellt 240 x 240 Bildpunkte dar. Bei einer damit verbundenen Pixeldichte von 220 ppi ist die Darstellung von Schrift, Symbolen, Bildern und sonstigen graphischen Elemente angenehm scharf. Zum Vergleich: Das sehr gute Retina-Display des iPhone 4S besitzt eine Pixeldichte von 326 ppi. Die Helligkeit des Uhrenbildschirms lässt sich in den Einstellungen regeln.

Die i'm Watch ist dafür ausgelegt, mit einem Smartphone via Bluetooth auf eine Internetverbindung zugreifen zu können. Hierfür muss das Smartphone ein Tethering via Bluetooth unterstützen - im Test funktionierte das mit dem iPhone 4 und HTC One X. In der Uhr lässt sich das Intervall einstellen, ob alle 15, 20 oder 30 Minuten aktuelle Infos über das Smartphone abgerufen werden sollen. Über die eigenen Apps auf der Uhr zeigt die i'm Watch Neuigkeiten von Facebook, Twitter, anstehende Kalenderereignisse, neue E-Mails sowie das aktuelle Wetter (drei Städte einstellbar) und Aktienkurse an. Für E-Mails und Kalender greift die i'm Watch auf den für diese Funktion notwendigen Google-Account zurück.

Jetzt den CIO Mobile IT Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren