Apple

Analysten-Meinung

Apple hat bereits 250 Millionen iPhones verkauft

02.07.2012, von Michael Söldner

Analysten zufolge soll Apple bereits 250 Millionen iPhones ausgeliefert haben. Die Einnahmen mit dem Kulthandy belaufen sich damit auf 150 Milliarden US-Dollar.

Ein Erfolgsschlager: Das Apple iPhone.Vergrößern
Ein Erfolgsschlager: Das Apple iPhone.
Foto: pizuttipics - Fotolia.com

Das iPhone feierte bereits seinen fünften Geburtstag. Apple löste mit seinem Smartphone weltweit einen wahren Kult aus und kann sich trotz der Vielzahl an Android-Geräten auch weiterhin gut am Markt halten. Offizielle Verkaufszahlen liegen zwar nicht vor, Analysten gehen jedoch davon aus, dass bislang 250 Millionen iPhones ausgeliefert wurden. Das Smartphone hätte damit mehr als 150 Milliarden US-Dollar in die Kassen des Unternehmens gespült.

Die Zahlen beziehen sich auf die gesamte iPhone-Familie, also auf alle Geräte vom Marktstart im Jahre 2007 bis zum iPhone 4S. An der Spitze stünde den Analysten zufolge das iPhone 4. Für die nächsten fünf Jahre malen die Experten jedoch ein deutlich düsteres Bild.

Die Gründe dafür sind vielfältig: Der Smartphone-Markt wächst nur noch langsam, für das zweite Halbjahr prognostizieren die Branchenkenner ein mickriges Wachstum von vier Prozent. Auch die Konkurrenz aus dem Android-Lager würde immer stärker und die Netzanbieter wären mit der Produktpolitik von Apple ebenfalls nicht mehr zufrieden. Neue Geräte werden oft erst kurz vor dem Marktstart angekündigt und sind im Vergleich zur Konkurrenz immer hochpreisig. Entsprechend gespannt sind Provider und Presse auf die offizielle Enthüllung des iPhone 5. (PC Welt)

Jetzt den CIO Exklusiv Newsletter bestellen
Kommentieren: Kommentieren
Weitere Inhalte zu:
iPhone, Verkaufszahlen, Zukunft, Analysten-Meinung, Apple