iPhone

Luxus-Gadgets

1,8 Millionen Euro für ein iPhone

31.05.2010, von Panagiotis Kolokythas

Es gibt nichts, was es nicht gibt. Beispielsweise ein iPhone, das schlappe 1,8 Millionen Euro kostet.

Wer viel Geld besitzt, der will seine Lieblings-Gadget auch in einer Sonderanfertigung besitzen. Einige Juweliere und Unternehmen haben sich auf die Veredelung von Mobiltelefonen, Notebooks & Co. spezialisiert. So wird aus einem herkömmlichen iPad ein iPad für 19,999 US-Dollar.

Vergrößern

Das iPad ist hierzulande nun endlich erhältlich. Wer etwas warten möchte, der erhält ein exklusives iPad, das von Mervis Diamond Importers erstellt wird. Ab dem 1. Juni nimmt das Unternehmen Bestellungen auf, für ein mit 11,43 Karat Diamanten besetztes iPad. Die Diamanten werden in Handarbeit auf das Gehäuse des iPads gesetzt. Und: Das iPad besitzt 64 GB Speicher und es handelt sich um die WLAN+3G-Variante. Der Preis: Knapp 20.000 US-Dollar (ca. 15.000 Euro).

Vergrößern

Das iDiamond iPod von Heyerdahl ist 32.000 Euro wert. iPod Shuffle als auch die Ohrhörer sind aus 18 karätigem Weiß- und Rosa-Gold hergestellt. Hinzu kommen 430 per Hand gesetzte Diamanten (insgesamt 4,3 Karat) auf dem kleinen Gehäuse. Die schlechte Nachricht: Man kann das iDiamond iPad nicht kaufen, denn es gibt nur ein einziges Stück davon, dass der Hersteller für sich behält.

Vergrößern

Die gute Nachricht: Für 7200 Euro erhalten Sie von Heyerdahl die Ohrhörer iDiamond ear. Auch hier kommen bei der Herstellung Weiß- und Rosa-Gold zum Einsatz (18 Karat) und hinzu kommen 204 Diamanten (1,65 Karat insgesamt).

Jetzt den CIO Mobile IT Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Weitere Inhalte zu:
iPhone, iPad, Gadgets, Mobiltelefon, Veredelung