iPhone

Starker Akku, schnelle Downloads

Warum Chefs das iPhone 4S wollen

26.10.2011, von Tom Kaneshige

Weil CEOs das neue Apple-Gerät lieben werden, steht es auch auf der CIO-Agenda. Features wie Sprachsteuerung und der Prozessor machen es zum Business-Smartphone.

Einen Rekord hat das iPhone 4S laut Hersteller Apple bereits vor seinem offiziellen Verkaufsstart gebrochen. Innerhalb eines einzigen Tages wurden mehr als eine Million Geräte vorbestellt. Beim Vorgängermodell iPhone 4 gingen am ersten Tag 600.000 Vorbestellungen ein. Tom Kaneshige von unserer amerikanischen Schwesterpublikation CIO.com hält das neue iPhone 4S für besonders Business-tauglich und glaubt, dass vor allem CEOs ihren Gefallen daran finden werden.

Bereits am ersten Tag gab es mehr als eine Million Vorbestellungen für das iPhone 4S.Vergrößern
Bereits am ersten Tag gab es mehr als eine Million Vorbestellungen für das iPhone 4S.
Foto: Apple

Und was den CEOs gefällt, sollte spätestens dann auch CIOs beschäftigen. Glaubt man den Angaben von Apple, tut es das sowieso schon. 93 Prozent der Fortune-500-Unternehmen sollen das iPhone bereits einsetzen beziehungsweise den Unternehmenseinsatz testen.

Kaneshige zählt fünf Gründe auf, weshalb er das seit 14. Oktober erhältliche iPhone 4S für ein leistungsstarkes Business-Gerät hält:

1. Bessere Akkulaufzeit: Anders als etwa von manchen Analysten gefordert, wird auch das neue iPhone den Mobilfunkstandard 3G unterstützen. Für den Unternehmensalltag ist das nur von Vorteil, schreibt Kaneshige und verweist zum Beispiel auf die schlechtere Akkuleistung von Geräten, die bereits den Mobilfunkstandard 4G unterstützen. Apple hat die Akkuleistung des iPhones mit dem neuen Gerät verbessert: Acht Stunden 3G-Gesprächszeit sind jetzt möglich. Im Standby-Modus soll der Akku bis zu 200 Stunden halten.

2. Schnellere Downloadrate: Die Downloadrate soll sich im Vergleich zum Vorgängermodell iPhone 4 verdoppelt haben. Beim iPhone 4S sollen Downloads mit einer Geschwindigkeit von 14,4 Mbps erreicht werden können, Uploads sollen dann in 5,8 Mbps möglich sein. Business-Nutzer profitieren hier besonders, da sie durch die schnelleren Geschwindigkeiten Zeit sparen. Der Prozessor des neuen iPhone 4S, ein A5-Dual-Core-Prozessor, wird bereits beim iPad 2 verwendet. Im Smartphone wird er zum Beispiel dazu beitragen, die VPN-Performance zu verbessern.

Jetzt den CIO Mobile IT Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Sigi Kiermayer - 27.10.2011 16:32
Wow noch son komischer Artikel. Schon mal was von Android gehoert? Vom Samsung Nexus? CEOs wollen deswegen Apple weil sie wohl keine Ahnung haben was gutes Preis/Leistungsverhaeltnis bedeutet und die meisten Funktionen eines Smartphones eh nicht nutzen. Kein Grund fuer cio nicht neutral zu schreiben
Roger - 26.10.2011 14:40
Im Gegensatz zum CEO sollte der CIO aber auch noch andere Bedingungen interessieren. Die betrifft vor allen die Kosten (Standartisierung durch Einsatz von Geräte Policies) oder Sicherheit.
Jonas - 26.10.2011 08:53
Hieß es nicht, dass das IPhone 4S gerade wegen Siri, genauer gesagt wegen der Möglichkeit die vom Exchangeserver vorgegebene Displaysperre zu umgehen, nicht für Businessanwender geeignet ist?
Empfehlungen der Redaktion:
Die wichtigsten Gegner vom iPhone 4S
Das iPhone 4S kann ab sofort vorbestellt werden. Es wird ab dem 14.10. ausgeliefert. Wir liefern eine Übersicht über die wichtigsten Konkurrenten des neuen iPhone ...
» zum Artikel
5 clevere Apps fürs iPhone
Aus der riesigen Zahl von Mini-Programmen für das Smartphone von Apple stellen wir fünf vor, die das Leben erleichtern und den Schutz von Dokumenten verbessern.
» zum Artikel
Was das neue iPhone 4S kann
Statt des iPhone 5 hat Apple mit dem iPhone 4S die neue Generation seines Smartphones vorgestellt. Wir stellen die Diktierfunktion und weitere Neuerungen vor.
» zum Artikel
Weitere Inhalte zu:
iPhone 4S, iPhone 4, Apple, Siri, Airplay