Bezahlen per Funkchip

Jeder zweite Deutsche fürchtet Datenklau

19.01.2012, von Ursula Pelzl

Funkchip im Supermarkt und an der Tankstelle besonders gefragt

Danach gefragt, wo sie am ehesten kontaktlos zahlen würden, nennen die Deutschen an erster Stelle den Supermarkt. Knapp jeder Dritte kann sich vorstellen, an der Kasse per Funkchip seinen Einkauf zu bezahlen. Weitere 31 Prozent würden davon an der Tankstelle Gebrauch machen und 27 Prozent können sich vorstellen, das Verfahren in der Postfiliale zu nutzen.

Bei der Höhe der Beträge, die über das Verfahren beglichen werden können, kann sich gut jeder Dritte (35 Prozent) vorstellen, mehr als die geplanten 20 Euro per Funkchip zu zahlen. Knapp zwölf Prozent würden sogar Beträge über 40 Euro mit Hilfe dieser Methode begleichen.

Unter dem Markenzeichen girogo starten die deutschen Geldinstitute aktuell das größte Pilotprojekt Europas zum kontaktlosen Bezahlen mit der Bank- oder Sparkassenkarte.

Jetzt den Finance Forum Germany Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Empfehlungen der Redaktion:
Kontaktloses Bezahlen mit girogo
Unter dem Markenzeichen girogo starten die deutschen Geldinstitute das größte Pilotprojekt Europas zum kontaktlosen Bezahlen mit der Bank- oder Sparkassenkarte.
» zum Artikel
Banken haben Nachrüstbedarf bei Mobile Security
Deutsche Banken statten immer mehr Mitarbeiter mit mobilen Endgeräten aus. Doch nur die Hälfte der Institute hat dafür keine schlüssigen Sicherheitskonzepte.
» zum Artikel
9 Hacking-Trends für 2012
Hacker werden 2012 ihre Angriffe auf SSL-Komponenten, HTML 5 und Collaboration-Plattformen konzentrieren. Auch DDoS-Attacken sollen laut Imperva zulegen.
» zum Artikel
Weitere Inhalte zu:
Funkchip, girogo, EC-Kartendaten, Sparkassen, Geldkarten