Kreditwirtschaft

Jeder vierte Euro für bessere Geschäftsprozesse

07.02.2012, von Ursula Pelzl

Mit automatisierten und standardisierten Abläufen wollen Banken Kunden besser bedienen und Regulierungsvorschriften umsetzen - nach dem Vorbild der Autoindustrie.

Banken wollen ihre Geschäftsprozesse unter die Lupe nehmen.Vergrößern
Banken wollen ihre Geschäftsprozesse unter die Lupe nehmen.
Foto: S.John - Fotolia.com

Die Banken in Deutschland wollen in den kommenden drei Jahren mehr als jeden vierten Euro in die Industrialisierung von Geschäftsprozessen investieren.

Mit runderneuerten und standardisierten Prozessen beabsichtigen die Kreditinstitute kostengünstige und hochwertige Produkte anzubieten. Auch der Kundenservice soll zuverlässigen und schnellen funktionieren.

Doch es ist nicht nur die Kundenbindung, die die Banken mit industrialisierten Prozessen nach dem Vorbild der Autoindustrie nachhaltig zu optimieren hoffen. Ohne Investitionen in die Geschäftsprozesse sind die zahlreichen Regulierungsvorschriften nicht umzusetzen. Das ist das Ergebnis des Branchenkompass Kreditinstitute von Steria Mummert Consulting.

So gehen 91 Prozent der befragten Entscheider davon aus, dass die Banken wegen der strengen Auflagen der Regulierer ihre IT und ihre Geschäftsprozesse stärker standardisieren müssen. 85 Prozent gehen davon aus, dass künftig kleine Kreditinstitute verstärkt mit großen Banken zusammenarbeiten werden, um allen Vorschriften Genüge zu leisten. Dies ist ein deutlicher Sprung, denn 2010 waren nur 67 Prozent der Befragten von einer stärkeren Kooperation mit großen Banken ausgegangen.

Besonders groß ist das Potenzial für eine Industrialisierung der Geschäftsprozesse in der Banksteuerung und im Unternehmenskreditgeschäft. Jeweils 54 Prozent der Bankmanager sehen hier nennenswerte Möglichkeiten für eine Optimierung der Abläufe.

Kommentieren: Kommentieren
Weitere Inhalte zu:
Industrialisierung, Geschäftsprozesse, Regulierung, Kundenservice, Kreditwirtschaft