EU-Regulierung

BearingPoint macht Swiss Re fit für Solvency II

14.11.2012, von Ursula Pelzl

Der Rückversicherer Swiss Re führt die Standardsoftware ABACUS/Solvency II von BearingPoint in allen Geschäftseinheiten ein.

Solvency II: Swiss Re reportet künftig mit Standardsoftware von BearingPoint.Vergrößern
Solvency II: Swiss Re reportet künftig mit Standardsoftware von BearingPoint.
Foto: Swiss Re

Der Rückversicherer Swiss Re (Schweizerische Rückversicherungs-Gesellschaft) wird sein Berichtswesen künftig mit Hilfe der ABACUS/Solvency II Reporting Lösung regulierungskonform erstellen.

Die Lösung, die auf der ABACUS Plattform der Technologie- und Managementberatung BearingPoint läuft, deckt die Datensammlung, Prüfung, Aufbereitung und das aufsichtsrechtliche Meldewesen von Solvency II ab.

Das Standardsoftwarepaket wird in allen Geschäftseinheiten des zweitgrößten Rückversicherers der Welt eingesetzt werden, die nach den Solvency II Richtlinien berichten müssen. Die Zusammenarbeit zwischen Swiss Re und BearingPoint umfasst auch die Beratungs- und Umsetzungsunterstützung sowie die jährliche Wartung.

Mit der europaweiten Reporting Lösung von BearingPoint können Daten über komplexe IT-Landschaften hinweg konsolidiert werden. Die Reporting Funktionen sind gesetzes- und managementkonform. Ein großes Plus für einen globalen Player wie die Swiss Re ist die Mehrsprachigkeit der Lösung und das europaweite Netzwerk von Solvency II Beratern.

Jetzt den Finance Forum Germany Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Empfehlungen der Redaktion:
Compliance Management: Umsetzung mangelhaft
Die systematische Compliance-Umsetzung in IT, Prozessen und durch Personal ist bei deutschen Versicherungen mangelhaft, so eine Studie von Bearing Point.
» zum Artikel
Finanzdienstleister ohne regulierungskonforme IT
Über 70 Prozent der europäischen Banken und Versicherungen können Compliance- und Sicherheits-Anforderungen nicht innerhalb der gesetzten Fristen erfüllen.
» zum Artikel
In welche IT-Projekte Versicherungen investieren
Anfang 2013 soll das Regelwerk Solvency II in Kraft treten. Versicherer wollen deshalb ins Risiko-Management investieren, wie eine Studie von Steria Mummert ergab.
» zum Artikel
Weitere Inhalte zu:
Versicherungen, Regulierung, Solvency II, Reporting, Standardsoftware