IT-Systemtests

Fast die Hälfte der Finanzunternehmen testet nicht

26.11.2012, von Ursula Pelzl

Regelmäßige IT-Systemtests sind aufwändig, aber unverzichtbar, um Risiken zu reduzieren. Doch 42 Prozent der Finanzunternehmen führen keine Systemtests durch.

IT-Systeme von Banken und Versicherungen müssen regelmäßig getestet werden, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten.Vergrößern
IT-Systeme von Banken und Versicherungen müssen regelmäßig getestet werden, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten.
Foto: kentoh - Fotolia.com

Fehlerhafte und unsichere Software, Systemausfälle und die Vernachlässigung regulatorischer Anforderungen werden von 70 Prozent der Banken und Versicherungen als Risikofaktoren wahrgenommen. Daher messen auch acht von zehn Banken und Versicherungen der Überprüfung ihrer IT-Systeme eine hohe Bedeutung bei.

Doch über die Hälfte der Finanzinstitute hat Schwierigkeiten, überhaupt eine Testumgebung in ihrem Unternehmen herzustellen. Und dies, obwohl die meisten Banken und Versicherungen einräumen, dass der Verzicht auf Systemtests hohe Risiken für die Datenqualität und den gesamten laufenden Betrieb birgt.

Das zeigt die aktuelle Studie "Testmanagement - Durchführung von Systemtests in Banken und Versicherungen" der PPI AG unter 220 Verantwortlichen, die sich im Bereich "IT-Testing" auskennen. Von den Instituten, die ihre IT regelmäßig überprüfen, stufen zwei Drittel ihre Testreife als gut ein, 20 Prozent sogar als sehr gut.

Für sieben von zehn der Banken und Versicherungen bedeuten regelmäßige IT-Systemtests einen großen Aufwand. Sie nehmen zu viel Zeit in Anspruch und müssten wesentlich effektiver und effizienter gestaltet werden, hat die Auswertung der Umfrageergebnisse ergeben.

Kommentieren: Kommentieren
Weitere Inhalte zu:
IT-Systemtests, Testmanagement, Finanzunternehmen, Systemausfälle, IT-Infrastruktur