Vormals Deutsche Telekom

Sany neuer CIO bei der Swiss Life

30.04.2013, von

Im Juni wird Peter Sany neuer CIO beim Versicherungskonzern Swiss Life Schweiz. Zu seinen früheren Stationen zählen die Deutsche Telekom, UBS und IBM.

Im Juni 2013 tritt Peter Sany seine neue Stelle als Informatik-Leiter der Swiss Life Schweiz an.Vergrößern
Im Juni 2013 tritt Peter Sany seine neue Stelle als Informatik-Leiter der Swiss Life Schweiz an.
Foto: Swiss Life Schweiz

Peter Sany gibt die Arbeit im eigenen Unternehmen itcps Management Consulting AG auf und kehrt in einen Konzern zurück. Ab Juni 2013 wird er die IT-Leitung von Swiss Life Schweiz übernehmen. In dieser Position gehört er zur Geschäftsleitung der Versicherung.

Sany wird direkt an CEO Ivo Furrer berichten. Dieser hatte sich vorübergehend selbst um die IT gekümmert, nachdem Sanys Vorgänger René W. Keller das Unternehmen Anfang 2012 verließ. Keller arbeitete nur ein gutes Jahr in dieser Funktion.

Die Swiss Life geriet mit ihrer IT in den vergangenen Jahren negativ in die Schlagzeilen. Mitte 2008 stoppte der Konzern ein großangelegtes Projekt zur Entwicklung einer einheitlichen IT-Plattform für das Kollektivgeschäft. Dieses Vorhaben namens Amarta war 2000 gestartet worden, nach seinem Scheitern sprach die Schweizer "Sonntagszeitung" von mehreren hundert Millionen Franken Verlust.

Der neue Informatikleiter kennt sich in der Finanzbranche aus. Sany arbeitete unter anderem als Chief Technical Officer (CTO) bei der Bank UBS in Zürich. Allerdings nur wenige Wochen: Im April 2009 war er angetreten, Mitte Juni verließ er die Bank schon wieder. Das Portal inside-it.ch mutmaßte, das hänge mit der Neuausrichtung der IT zusammen. Die UBS setzte mit Michele Trogni erstmals eine Group CIO ein. Damit war Sany nicht mehr oberster IT-Entscheider der Bank. Nach seinem Weggang gründete er sein Beratungsunternehmen mit Sitz in Wollerau.

Kommentieren: Kommentieren
Weitere Inhalte zu:
Peter Sany, Swiss Life, UBS, Telekom