Thin und mobil

UMTS statt WLAN im Pfalzklinikum

18.07.2011, von Riem Sarsam

Das Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie verteilt sich auf über 40 Gebäude. Eine flächendeckende WLAN-Bereitstellung war nicht umsetzbar, man entschied sich für UMTS.

UMTS statt WLAN im Pfalzklinikum.Vergrößern
UMTS statt WLAN im Pfalzklinikum.
Foto: BRITA GmbH

Da die Desktops bereits als Thin Clients unter Citrix liefen, ging man für mobile Geräte denselben Weg: Die "Secure-Thin-Client"-Module von Ecos verwandeln Notebooks in Thin Clients mit Zugriff auf Daten über LAN, WLAN, Hot Spots und UMTS. Durch ein speziell gesichertes Linux-Betriebssystem wurde so der hochsichere Fernzugriff auf das Klinikinformationssystem machbar.

Weitere Inhalte zu:
WLAN, UMTS, Pfalzklinikum, Thin Clients, Linux-Betriebssystem