Apple iPad

Tablet-PC: 7 Zoll statt 10 Zoll

Apple iPad muss nachziehen

07.09.2011, von

Bei Tablet-PCs geht es in Richtung 7-Zoll-Bildschirme, ob Samsung Galaxy, Blackberry Playbook oder HTC Flyer. Nur hält Apple noch am 10-Zoll-Format fest.

Der Touchscreen des Apple iPad als Mutter aller Tablet-PCs hat eine Bildschirmdiagonale von 10 Zoll. Das sind umgerechnet 25,4 Zentimeter. Bislang wandelten bei der Bildschirmgröße auch die anderen Hersteller von Tablet-PCs auf den Spuren des Platzhirsches.

Einheitsgröße passt nicht allen

Das iPad von Apple ist die Mutter aller Tablet-PCs. Im Kampf um Marktanteile baut die Konkurrenz kleinere und handliche Modelle mit 7-Zoll-Touchscreen-Diagonale.Vergrößern
Das iPad von Apple ist die Mutter aller Tablet-PCs. Im Kampf um Marktanteile baut die Konkurrenz kleinere und handliche Modelle mit 7-Zoll-Touchscreen-Diagonale.
Foto: Apple

Doch der einheitliche 10-Zoll-Bildschirm hat ausgedient, schreibt Melissa Perenson in der US-Schwesterpublikation CIO.com. Seit kurzem geht die iPad-Konkurrenz neue Wege. Die aktuelle Tablet-Generation besitzt einen Touchscreen mit einer Diagonale von 7 Zoll oder umgerechnet 17,8 Zentimeter. Dazu zählen Geräte wie das Samsung Galaxy Tab, das Playbook von Blackberry, das Acer Iconia Tab A100, der HTC Flyer oder das von HTC Sprint Evo View.

Eine Zwischenlösung ist das Touchpad von Hewlett Packard (HP) mit einer Bildschirmdiagonale von 9,6 Zoll. Allerdings will HP unter dem Namen Touchpad Go ebenfalls ein 7-Zoll-Tablet auf den Markt bringen,

Günstig im Preis, handlich im Gebrauch

Das Galaxy Tab von Samsung könnte ebenso ein ernster Wettbewerber für das iPad werden wie das Playbook von Blackberry.Vergrößern
Das Galaxy Tab von Samsung könnte ebenso ein ernster Wettbewerber für das iPad werden wie das Playbook von Blackberry.

Die Vorteile der 7-Zoll Tablet-PCs gegenüber der 10-Zoll-Generation liegen auf der Hand. Zum einen können die kleineren Geräte zu einem günstigeren Preis verkauft werden. Das macht diese auch für Anwenderschichten interessant, die sich bislang noch kein Tablet angeschafft haben. Zum anderen sind die Tablet-PCs im 7-Zoll-Design bequemer zu handhaben und weniger auffällig als die klobigeren 10-Zoll-Geräte wie Melissa Perenson im Selbstversuch herausfand. Sie griff selbst beim gelegentlichen Gebrauch im Flugzeug lieber nach dem Gerät mit dem kleineren Touchscreen.

Jetzt den CIO Mobile IT Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
brix - 27.11.2011 15:20
Nachdem ich das iPad einige Wochen ausprobieren konnte (Firmengerät), habe ich ebenfalls festgestellt, dass für die Verwendung als "Surf-Tablet" das iPad ziemlich schlecht geeignet ist. Dabei zählt nicht vorrangig die Display-Größe, sondern das Gewicht und die glatte Oberflächen. Man braucht immer zwei Hände, sonst schmerzt nach einigen Minuten das Handgelenk. Außerdem ist die Auflösung viel zu niedrig für die Displaygröße (und exterm schlechter als bei den meisten Smartphones) Wenn Apple dort "den Standart(d)" setzt, dann vielen Dank. Offenbar zählt hier Design wieder mal mehr als Funktion, schade.
SBO - 16.09.2011 12:44
Das kleinere iPad heißt iPhone! Das iPhone kann alles was das iPad auch kann.
Manuel Hohenkammer - 07.09.2011 15:51
Wer braucht denn bitte ein iPad.
D.Besserwisser - 07.09.2011 15:36
Da hat der gute D. Bremer vollkommen recht... :-)
D. Bremer - 07.09.2011 15:21
Ihr Artikel ist eigentlich obsolet: Apple muss gar nichts, denn Apple setzt den Standart und die 7" Geräte sind ein müder Versuch des Wettbewerbs noch Stück vom Kuchen zu bekommen. Für effiziente Arbeit ist 7" deutlich zu klein - man hat wohl mit Bedacht 10" als Diagonale angenommen und auf den Markt gebracht. So etwas ist idR das Resultat einer Usability Studie. Der nächste Artikel von Ihnen darf auch etwas frischer sein: HP verramscht seine Touch Pads inzwischen zum Schleuderpreis und trennt sich von der Gesamten Sparte - wegen überragendem Misserfolg - das ist seit Tagen bekannt!
Weitere Inhalte zu:
Tablet-PC, iPad, Galaxy Tab, HTC Flyer, Blackberry Playbook