iPad Apps

Finanz-Apps

Das iPad als Anlageberater

18.11.2011, von Holger Sparr

Wer sein Geld auf den Finanzmärkten dieser Welt anlegen möchte, braucht Geduld, starke Nerven, ein iPad und die richtigen Apps.

Selbst die ernüchternde Nachrichtenlage der letzten Monate hält viele nicht davon ab, ihr Geld in Aktien, Fonds, Rohstoffen oder Devisen anzulegen. Wenn man das tut, sind zeitnahe Informationen und die Möglichkeit, darauf zu reagieren, die wichtigsten Faktoren.

Das iPad ist dafür ein idealer Partner, denn mit ihm kann man seinem Vermögen auch auf dem Sofa beim Wachsen zusehen. Mit den richtigen Apps hat man nicht nur einen schnellen und gezielten Zugriff auf Informationen, sondern auch die Möglichkeit, schnell zu kaufen oder zu verkaufen. Viele Apps bilden zwar nur Informationen ab, die man auch auf Websites finden könnte, doch sorgt die spezielle App für eine leichter verdauliche Darstellung.

Portfolio verwalten und analysieren

Die kostenlose App Finanzen.net geht in der Bedienung einen etwas ungewöhnlichen Weg: Hält man das iPad hochkant, erhält man Informationen und Analysen über Kurse. Hält man es dagegen quer, erscheinen thematisch sortierte Nachrichten aus der Finanzwelt. Hochkant zeigt Finanzen.net Aktienkurse, Indizes und Rohstoffe recht übersichtlich an und präsentiert deren Entwicklung sowohl numerisch als auch als Grafik. Zudem darf man sich eine Watchlist mit Werten anlegen, die man beobachten möchte, natürlich ein Portfolio mit tatsächlich vorhandenen Aktien, deren Wertentwicklung sich verfolgen lässt. Der Kursbildschirm ist dreigeteilt: oben zwei Listen mit den verfügbaren Werten und unten die Daten einzelner Werte, die man zuvor angewählt hat.

Vergrößern

Die Listen lassen sich durchblättern und wechseln zwischen Aktien, Währungen, Indizes, einer Übersicht und den selbst angelegten Depots und Wachtlists. Die Inhalte der beiden Listen lassen sich über eine Taste grafisch auf den Schirm holen und so besser miteinander vergleichen. Die Nachrichten im Querformat sind übersichtlich nach Themengebieten sortiert - darunter sind etwa mit Fonds oder Differenzkontrakten auch Bereiche, die in anderen Apps eher selten zu finden sind. Wer will, kann die Nachrichten auch auf solche begrenzen, die nur die Werte aus dem eigenen Depot oder der Watchlist betreffen. Gewöhnungsbedürftig ist jedoch der häufig nötige Wechsel zwischen Hoch- und Querformat.

Jetzt den Mobile IT Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Empfehlungen der Redaktion:
8 alternative Browser fürs iPad
Das iPad eignet sich ideal für Ausflüge ins Web. Der mitgelieferte Browser lässt allerdings durchaus Funktionen vermissen. CIO.de zeigt acht Alternativen, die Safari ...
» zum Artikel
Die besten kostenlosen iPad-Apps
Inzwischen ist das kostenlose Angebot für iPad-Apps sehr groß geworden. Eine Übersicht fällt daher schwer. Wir probieren es trotzdem und stellen Ihnen die besten ...
» zum Artikel
iPad Apps für den Alltag
Egal, ob Sie noch das iPad 1 besitzen, oder schon das iPad 2 in Ihren Händen halten: Diese iPad Apps gehören auf jeden Fall aufs Apple Tablet.
» zum Artikel
Weitere Inhalte zu:
Anlage-Apps, Devisenhandel, Wirtschaft, Bankkonto, Kreditrechner