iPad Apps

Evernote, Dropbox, CrashPlan

10 iPad-Apps für die mobile Arbeit

17.07.2012, von

Das iPad besticht durch die Erweiterungsmöglichkeiten aus dem App-Store. CIO.de zeigt Ihnen, welche Applikationen die Arbeit unterwegs deutlich vereinfachen.

Apple liefert ein faszinierendes Gerät, das aber erst mit zusätzlichen Applikationen so richtig zu Hochtouren aufläuft. Unsere zehn Applikationen sind ideale Hilfsmittel für den mobilen CIO. Damit können Sie nicht nur von unterwegs auf Dateien oder Applikationen zugreifen, sondern auch Kundendaten organisieren, Notizen verwalten und das iPad als Diktiergerät verwenden.

Das iPad von Apple ist noch immer das dominante Tablet im Markt, selbst wenn sich die Konkurrenz inzwischen abmüht. Gartner prognostiziert, dass sich der weltweite Tablet-Markt in 2012 nahezu verdoppelt. Allein Apple wird laut den Marktbeobachtern wohl mehr als 72 Millionen Einheiten absetzen. Android-basierte Systeme werden in 2012 wohl ein Volumen von mehr als 37 Millionen Einheiten in den Markt bringen, Microsoft sieht Gartner bei knapp fünf Millionen verkauften Einheiten.

Was sind Ihre Lieblings-Apps? Fehlt eine Anwendung in dieser Liste, ohne die Sie nicht mehr arbeiten können? Dann schreiben Sie uns doch in den Kommentaren.

Jetzt den Mobile IT Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Empfehlungen der Redaktion:
12 iPad-Apps, die jeder haben sollte
Bilder bearbeiten, Dateien austauschen, Nachrichtenartikel zum späteren Lesen markieren: Wir stellen Apps vor, die auf keinem iPad fehlen sollten.
» zum Artikel
Die besten kostenlosen iPad-Apps
Inzwischen ist das kostenlose Angebot für iPad-Apps sehr groß geworden. Eine Übersicht fällt daher schwer. Wir probieren es trotzdem und stellen Ihnen die besten ...
» zum Artikel
Nützliche Apps für das iPad
iPad-Käufer wundern sich über die dürftige Software-Ausstattung des Tablets. Abhilfe gibt es aus dem App Store. Wir stellen Ihnen Apps vor, die jedes iPad haben ...
» zum Artikel
Weitere Inhalte zu:
Evernote, Dropbox, CrashPlan, Apps, App-Store