Für Hartgesottene

Die 7 übelsten und schmutzigsten IT-Jobs

24.07.2013 (aktualisiert)

IT-Jobs sind nicht immer nur schön und sauber. Zumal nicht jeder ununterbrochen an wegbereitenden Technologien arbeiten kann. Einige ITler müssen - im wahrsten Sinne des Wortes - auch die Drecksarbeit erledigen.

Nicht jeder IT-Mitarbeiter kann ununterbrochen an wegbereitenden Technologien arbeiten kann. Einige müssen – im wahrsten Sinne des Wortes – auch die Drecksarbeit erledigen. Hier lesen Sie die sieben übelsten Jobs in der IT-Branche und warum Unternehmen diese Mitarbeiter und Dienstleister brauchen.

Platz 7: System-Archäologe

Stellenbeschreibung: Individualisten, die vertraut sind mit: 3270, VAX/VMS, Cobol, AS/400 und anderen Legacy-Systemen, an die sich sonst niemand erinnern kann. Muss in der Lage sein, auf längere Zeit komplett in Großbuchstaben zu tippen. Ein Mindestalter von 55 Jahren wird vorausgesetzt.

Der System-Archäologe.Vergrößern
Der System-Archäologe.
Foto: Günter Menzl - Fotolia.com

"Glauben Sie es oder nicht, COBOL Entwickler sind nach wie vor gefragt", sagt Jim Lanzalotto, Vice President bei der Zeitarbeitsfirma Yoh. "Man sollte glauben, dass diese alten Systeme seit Jahren ausgestorben sind, aber große Unternehmen – vorwiegend in Branchen wie Finanzdienstleistung, Produktion oder im Gesundheitsbereich – halten sich daran fest, wie ein betrunkener Seemann an einem Laternenpfahl."

Es vollzieht sich eine interessante Wendung. Viele IT-Spezialisten, die über Fähigkeiten rund um diese alten Systeme verfügen, waren lange Zeit nicht mehr gefragt. Jetzt, da die Unternehmen niemanden mit diesem Wissen mehr finden, geht diese Entwicklung in die entgegengesetzte Richtung. Sollten Sie Berater sein, der sich auf eine dieser alten Technologien spezialisiert hat, bewegen Sie sich in einem sehr guten Nischenmarkt.

Weitere Inhalte zu:
IT-Jobs