Mitarbeiterzufriedenheit

Führungskräfte sollen Werte stärker vorleben

28.12.2012, von

Nur die Hälfte der Mitarbeiter weiß, für welche Werte ihr Arbeitgeber steht. Gerade einmal 17 Prozent finden, ihre Vorgesetzten leben die Unternehmenswerte vor.

50 Prozent der Mitarbeiter und leitenden Angestellten in Deutschland wissen und merken nicht, für welche Werte ihr Arbeitgeber steht. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Leadership im Topmanagement deutscher Unternehmen", für die das Beratungsunternehmen Rochus Mummert 220 Angestellte und Führungskräfte großer und mittelständischer Firmen befragt hat.

Bei zufriedenen Mitarbeitern sind die Werte des Arbeitgebers bekannter.Vergrößern
Bei zufriedenen Mitarbeitern sind die Werte des Arbeitgebers bekannter.
Foto: Kirill Kedrinski - Fotolia.com

Dass die Hälfte der Mitarbeiter diese Werte nicht wahrnimmt, bedeutet allerdings nicht, dass sie nicht existieren. Im Gegenteil. Ausnahmslos alle befragten Topmanager sagen, ihr Arbeitgeber habe Leitbilder definiert, die den Beschäftigten bekannt seien. Dieser Aussage stimmen allerdings lediglich 53 Prozent der leitenden Angestellten und 47 Prozent der Mitarbeiter zu.

Noch pikanter erscheint ein weiteres Ergebnis der Umfrage. Denn gerade einmal 17 Prozent der Befragten finden, ihre Chefs würden die selbst definierten Grundsätze auch vorleben. "Deutschlands Manager haben offenbar nicht verstanden, dass Werte nicht nur hübsche Floskeln sein sollten, die irgendwo auf der Homepage nachzulesen sind", so der Kommentar der Unternehmensberatung zur Studie.

Mitarbeiter begeistern

Hans Schlipat von Rochus Mummert bezeichnet Werte als Basis für das gemeinsame Handeln. "Führungskräfte müssen ihre Mitarbeiter dafür begeistern und mit gutem Beispiel vorangehen", fordert er. Weshalb sich das lohnt, zeigt der in den Studienergebnissen ersichtliche Zusammenhang zwischen Wertekultur und Erfolg. In Unternehmen mit weit überdurchschnittlichem Wachstum wissen 71 Prozent der Angestellten, für welche Werte ihr Arbeitgeber steht. In Unternehmen mit unterdurchschnittlichem oder weit unterdurchschnittlichem Wachstum tun dies nur 17 Prozent der Mitarbeiter.

Michael Pusch - 02.01.2013 11:11
Ich zitiere mal aus Reinhard Sprengers besten Führungstips: "Verabschieden Sie sich von Werten. Unternehmen sind keine Kirchen, müssen nicht Werte wie Monstranzen vor sich hertragen, für die Kunden nicht zahlen." Wenn der Sinn der Werte nicht vermittelt wird und auf die konkrete Situation vor Ort übertragen wird, sind Sie nur für die Ablage gemacht.
Axel Rittershaus Executive Coach - 28.12.2012 11:14
Den Eindruck, dass nur 17% der Mitarbeiter bei ihren Vorgesetzten erkennen, dass diese die Unternehmenswerte, -philosophie, oder wie auch immer man es nennen mag vorleben, deckt sich mit meinen Erfahrungen in Unternehmen. Es werden teilweise immense Aufände betrieben, um eine neue Unternehmensmission zu definieren, an die Mitarbeiter zu kommunizieren und deren Einhaltung anzumahnen. Doch gelebt wird nicht danach. Es sind reine Alibi-Veranstaltungen. Mancher Führungskraft scheint nicht bewusst zu sein, dass Mitarbeiter sowas erkennen - und deswegen eine neue, tolle, wegweisende Unternehmensmission eher mit Schulterzucken denn mit "Ärmel hochkrempeln" verbinden. Es gibt aber einzelne, positive Ausnahmen - und der nachhaltige Unternehmenserfolg gibt diesen Unternehmen Recht. Axel Rittershaus Executive Coach http://www.targetter.de
Weitere Inhalte zu:
Unternehmenskultur, Kultur, Werte, Manager, Rochus Mummert