Früher bei Beiersdorf

Celesio wieder mit CIO

21.01.2013, von Nicolas Zeitler

Pharmagroßhändler und Apothekenbetreiber Celesio hat einen neuen CIO verpflichtet. Nikolas Brink kommt von Kosmetikhersteller La Prairie.

Nikolas Brink kommt vom Kosmetikhersteller La Prairie.Vergrößern
Nikolas Brink kommt vom Kosmetikhersteller La Prairie.
Foto: Celesio

Pharmagroßhändler Celesio aus Stuttgart hat wieder einen CIO. Wie CIO.de erfuhr, hat bereits Anfang Oktober der 42-jährige Nikolas Brink die Funktion übernommen. Auf Nachfrage bestätigte ein Konzernsprecher die Personalie.

Der neue CIO und Director IT war zuvor als Vice President der La Prairie Group mit Sitz in Volketswil nahe Zürich für die globale Supply Chain des Kosmetikherstellers verantwortlich. Nikolas Brink arbeitete nach seinem Studium sowohl als Consultant als auch für internationale Unternehmen in den Bereichen IT, Supply Chain, Strategische Planung und Organisationsentwicklung - unter anderem im Project Management Office der Beiersdorf Shared Services.

Neue Strukturen im Konzern

Vorgänger Alfons Wahlers hatte Celesio nach fünfeinhalb Jahren als IT-Chef bereits Ende Juni verlassen. Er verantwortet mittlerweile die Informationstechnologie beim Türsystem-Spezialisten Dorma.

Wenige Wochen vor dem Weggang von Alfons Wahlers hatte Celesio bekannt gegeben, neue Strukturen im Konzern zu schaffen. Zur Begründung hieß es, die Zusammenarbeit zwischen den bisherigen Geschäftsbereichen und den ihnen zugeordneten Landesgesellschaften habe zu schlecht funktioniert. In der neuen Struktur sollen übergreifende Funktionen wie die Informationstechnik "in sinnvollem Umfang zentral gebündelt werden", heißt es in einer Pressemitteilung von Anfang Juni. Dass das Ausscheiden des CIO mit den Veränderungen bei der Haniel-Tochter zu tun habe, wollte ein Celesio-Sprecher damals nicht bestätigen.

Celesio AG (Mehr Fakten über die IT in diesem Unternehmen)
Weitere Inhalte zu:
Celesio, CIO-Wechsel, Nikolas Brink, Beiersdorf, IT-Strategie