Gartner: Was sich ändern wird

10 Thesen zur Arbeit von morgen

24.08.2010, von

Arbeitsgruppen mit Kollegen waren gestern, Swarms mit Bekannten sind morgen. Heute werden Zielgruppen analysiert, morgen nach Rastern gefahndet. Der US-Marktforscher Gartner schildert die Arbeitswelt der Zukunft.

Chaos ist das Wort, das immer wieder auftaucht: Der US-Marktforscher Gartner hat ein Szenario für die Arbeitswelt der kommenden zehn Jahre erstellt. Zugespitzt behauptet Gartner, dass Entscheider in einem zunehmend chaotischen Umfeld die Kontrolle verlieren. Unternehmen müssen sich immer wieder neu ausrichten und an ständige Veränderungen anpassen. Neben "chaotisch" fallen in der Analyse Begriffe wie "dramatisch" und "sprunghaft".

Gartner verdeutlicht das an zehn Trends:

1. Das Verschwinden der Routine: Glaubt man Gartner, bestehen derzeit drei Viertel der Arbeit aus Routine-Tätigkeiten. 2015 werden es nur noch 60 Prozent sein. Unternehmen werden sich mehr auf Innovationen konzentrieren. Das bringt das Schlagwort vom lebenslangen Lernen wieder auf die Agenda.

2. Arbeiter bilden Schwärme: Abteilungsübergreifendes Arbeiten und die Collaboration mit Partnern, Kunden und Lieferanten gewinnen an Bedeutung. Gartner führt hier den Begriff "Swarming" (dt. "Schwärmen" oder auch "Gewimmel/Getümmel") ein. Das bedeutet: Klassische Teamarbeit leisten Menschen, die meist im selben Unternehmen tätig sind und sich oft schon kennen. Swarms bilden Menschen, die sich nicht kennen, aber ad hoc und kurzfristig ein gemeinsames Projekt bearbeiten. Für bürokratische Strukturen und lange Abstimmungswege haben sie keine Zeit.

3. Labile Verbindungen: Basierend auf dem "Swarm"-Konzept erwartet Gartner, dass sich Ad-hoc-Teams aus Menschen bilden, die jemanden kennen, der jemanden kennt, der eine bestimmte Aufgabe übernehmen oder bestimmte Skills einbringen kann. Damit werden sowohl private als auch professionelle Netzwerke immer wichtiger. Problem dabei: Entscheider müssen darauf vertrauen, dass die Bekannten der Bekannten gute Leistung bringen. Viel Zeit für Kontrolle und Überprüfung werden sie nicht haben.

Weitere Inhalte zu:
Gartner, Trends, Business, Arbeit, Netzwerk