Apple iPad

Praxisbeispiele

Das iPad ins Unternehmen einbinden

02.02.2011, von Thomas Pelkmann

Mit dem Buch "Apple’s iPad im Enterprise-Einsatz" gibt es nun einen Ratgeber für die Einführung des Tablets. Welchen Nutzen Leser aus dem Werk ziehen können und welche Schwächen es aufweist.

Vergrößern

Foto: Springer Science+Business Media

Es ist sicher eine der kuriosesten Entwicklungen des vergangenen Jahres: Das iPad, wiewohl von Apple ausdrücklich als Consumer-Gerät annonciert, eroberte sich dessen völlig ungeachtet und in Windeseile das Business. Nicht nur Manager und Digital Natives wollen den Tablet-PC unbedingt auch für die Arbeit haben; selbst CIOs und IT-Abteilungen sahen schnell ein Potenzial für das Gerät in der unternehmenseigenen IT. Dieser überraschende Hype brachte Analysten und Zukunftsforscher rasch dazu, ihre zunächst wenig euphorischen Erstbewertungen in Megatrends zu mehr mobilem Arbeiten umzumodeln.

Für die Unternehmens-IT bleibt die Einführung von Tablet-PCs trotz der grundsätzlich positiven Haltung diesen Geräten gegenüber kein einfaches Thema. iPhone und iPad wollen in die IT-Infrastruktur integriert, Sicherheitsfragen beantwortet und Unternehmensanwendungen an die neuen Geräte angepasst werden. Das ist ein Haufen Arbeit, zumal Apple aufgrund seiner anhaltenden Orientierung auf technik-affine Endkunden es seinen Unternehmensanwendern nicht eben leicht macht.

Mit dem Apple’s iPad im Enterprise-Einsatz beschäftigt sich ein Buch aus dem Springer-Verlag. Mit dem Herausgeber der Bild-Zeitung hat der Verlag - trotz des falschen Apostrophs im Titel - nichts zu tun. Diesen Fehler macht ja heutzutage jeder Friseurladen.

Die drei Autoren - Fachleute mit unterschiedlichen Qualifikationen aus mehreren Systemhäusern - beschäftigen sich mit der Frage, "welche Auswirkungen der Trend ‚iPad’ (...) auf die interne IT und die Geschäftsapplikationen in Unternehmen haben wird". Dabei beleuchten sie "kritische Themen" wie IT-Sicherheit, Unternehmensbebauung und Software-Architektur. "Diese Betrachtungen", heißt es im Vorwort, "basieren auf den praktischen Erfahrungen aus der Umsetzung erster Anwendungsfälle mit dem iPad im Unternehmenseinsatz". Diesen praktischen Bezug des Buches unterstreicht Audi-CIO Klaus Straub, der dem Werk ein Geleitwort voranstellt. Straub hatte vor wenigen Wochen als einer der ersten IT-Leiter weltweit ein Pilotprojekt zum Unternehmenseinsatz des iPad gestartet.

Jetzt den CIO Mobile IT Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Empfehlungen der Redaktion:
So erhöhen Sie die Kaufbereitschaft der Kunden
Verhaltensforscher haben herausgefunden, dass Frauen genau wie Männer auf sexuelle Reize reagieren: Sie treffen anschließend riskantere Entscheidungen.
» zum Artikel
Das iPad ins Unternehmen einbinden
Mit dem Buch "Apple’s iPad im Enterprise-Einsatz" gibt es nun einen Ratgeber für die Einführung des Tablets. Welchen Nutzen Leser aus dem Werk ziehen können und ...
» zum Artikel
iPad-Rivalen: Nur heiße Luft
Die CES in Las Vegas war die Messe der iPad-Alternativen schlechthin. Zumindest, was die Zahl der Ankündigungen betrifft. Der Realität hält das kaum stand.
» zum Artikel
Weitere Inhalte zu:
iPad, Florian Oelmaier, Jochen Hörtreiter, Klaus Straub, Audi