WhatsApp, GoogleTalk, Facebook Chat

Die neuen Konkurrenten der SMS

13.04.2012, von

Junge Menschen können mit der SMS nicht mehr viel anfangen - der Service ist ihnen nicht cool genug. Gartner wagt einen Blick in die kommunikative Zukunft.

Der Short Message Service (Abk. SMS) wurde zuerst für den GSM-Mobilfunk entwickelt.Vergrößern
Der Short Message Service (Abk. SMS) wurde zuerst für den GSM-Mobilfunk entwickelt.
Foto: Juan Fuertes - Fotolia.com

Noch ist sie da, die SMS. Daran wird sich auch nichts Wesentliches ändern - in den kommenden zwölf bis achtzehn Monaten. Danach wird es langsam düster für den Short Message Service. Das mutmaßt jedenfalls der US-Marktforscher Gartner.

Dabei räumen die Analysten selbst ein, die Nutzung von SMS sei schwer zu dokumentieren. Als Indiz für das nachlassende Interesse greifen sie Weihnachten 2011 in Finnland heraus: 8,4 Millionen SMS seien verschickt worden - Weihnachten 2010 waren es noch10,9 Millionen. Das meldet der finnische Dienstleister Sonera.

Gartner rechnet damit, dass sich Nutzer anderen Diensten zuwenden werden. Ein Beispiel dafür ist WhatsApp. Dieser Plattform-übergreifende Messaging Service wird in Europa bisher vor allem von Nokia und Microsoft unterstützt, so die Analysten.

Weitere SMS-Konkurrenten sind Google Talk und Facebook Chat sowie Skype und Viber. Die steigende Nutzung von Smartphones bringt außerdem Twitter, iMessage und Blackberry Messenger (BBM) voran.

Weitere Inhalte zu:
SMS, Google, Facebook, Kommunikation, Gartner