Microsoft glaubt dennoch an Erfolg

Samsung zieht Windows RT Tablet aus dem Verkehr

02.04.2013, von

Windows RT ist die Tablet-Variante des aktuellen Microsoft Betriebssystems. Samsung, ein prominenter Partner, hat nun allerdings angekündigt, sein Samsung Ativ Tab in Deutschland nicht mehr zu verkaufen. Scheitert Windows RT?

Auch wenn es manchmal anders wirkt, Samsung baut nicht nur Smartphones auf Android-Basis, sondern verkauft auch PCs und Notebooks. Samsung zählt zudem zu den Hardware-Partnern, die neben Microsoft ein eigenes Tablet mit Windows RT vertreiben. Windows RT ist eine abgewandelte Windows-8-Version für ARM-Prozessoren. Sie unterscheidet sich deutlich vom Windows 8 für Intel- und AMD-CPUS, beispielsweise lassen sich nicht alle Applikationen mitnutzen. Um zu zeigen, was die RT-Plattform leisten kann, ist Microsoft mit der Surface-Plattform selbst in den Markt eingestiegen.

Es gibt zwar keine offiziellen Verkaufszahlen von Microsoft zum Thema Surface, aber immerhin ein Statement gegenüber CIO.de: "Surface RT entwickelt sich in Deutschland sehr vielversprechend. Die Nutzer zeigen starkes Interesse, wie wir gerade wieder auf der Cebit erfahren konnten", so Oliver Gürtler, der Leiter Geschäftsbereich Windows bei Microsoft Deutschland.

Samsung scheint hier aber anderer Meinung zu sein. Der koreanische Konzern hat zumindest angekündigt sein Ativ Tab, zumindest in Deutschland, nicht weiter zu verkaufen. Das Tablet mit Qualcomm CPU (1,5 GHz Dual Core) und 32 Gbyte internem Speicher hat in Tests passabel abgeschnitten. Unsere Schwesterzeitschrift PC-Welt etwa attestiert ihm eine sehr gute Akkulaufzeit, ein geringes Gewicht und eine gute Hardware.

Das Problem scheint allerdings Windows RT zu sein. Tester Thomas Rau von der PC-Welt bemängelt "Seine (des Ativ Tab, die Redaktion) Probleme sind das magere App-Angebot für RT und die fehlende Tastatur, ohne die sich das Tablet im Desktop-Modus nicht vernünftig nutzen lässt." Windows RT kann Applikationen nur über den integrierten App Store installieren, normale Windows-Programme werden nicht unterstützt.

Der App Store von Windows 8 füllt sich zwar langsam, die meisten Applikationen können aber dennoch mit klassischen Applikationen nur selten mithalten. Samsung scheint da Experiment nun erst einmal zu beenden. Allerdings bedeutet das kein Bruch mit Microsoft: "Unsere Partnerschaft mit Microsoft basiert auf einer vertrauensvollen Beziehung, die wir auch weiterhin fortsetzen und vertiefen werden", so Roland Schweyer, Director IT Cluster Samsung Electronics. "Neben der Fortführung und dem Ausbau unseres Windows 8 Notebook-Portfolios werden wir auch künftig an dem Format Windows 8 Tablet festhalten. Lediglich das Ativ Tab mit Windows RT werden wir in Deutschland nicht mehr weiter an den Handel ausliefern."

Laut Microsoft gibt es aber noch immer Auswahl für interessierte Kunden. 1700 Geräte seien weltweit zertifiziert, in Deutschland sind dies laut Microsoft Pressesprecherin Irene Nadler das Dell XPS 10, das Asus Vivo Tab RT und das Lenovo Yoga 11.

Empfehlungen der Redaktion:
Mit welchen Methoden Samsung die Welt erobert
Der koreanische Gigant flutet die Welt mit seinen Smartphones, Tablets, Fernsehern und Haushaltsgeräten. Doch das Erfolgsgeheimnis ist zugleich die Achillesferse ...
» zum Artikel
Samsung Galaxy S4 schneller als HTC One
Ein erster Benchmark zeigt, was schon zu erwarten war: Das Samsung Galaxy S4 schlägt dank schneller mobiler CPU die aktuellen Konkurrenten von LG und HTC deutlich.
» zum Artikel
Samsung zeigt Galaxy S 4
Der koreanische Hersteller Samsung hat mit dem Galaxy S 4 sein neues High-End-Modell vorgestellt. Dieses bietet eine Reihe neuer Funktionen, ein Analyst glaubt
» zum Artikel
Weitere Inhalte zu:
Samsung Ativ Tab, Windows RT, Surface, Windows 8