BSI-Gefahrenbericht

Firmen öffnen Stuxnet und Co. selbst die Tür

29.03.2011, von

Darüber hinaus hat das BSI für das vierte Quartal 2010 noch weitere Trends identifiziert.

Immer mehr RTF-Dateien infiziert

So werden inzwischen vermehrt Textdateien im weit verbreiteten RTF-Format (Rich Text Format) manipuliert und mit Schadcode infiziert. Des Weiteren hat erstmals ein Computervirus die gesamten EDV-Systeme eines Krankenhauses lahmgelegt. Rückläufig waren zum Jahresende 2010 Spam-Attacken, während die Anzahl der mit Schadprogrammen infizierten Computer stark stieg. Nach einer BSI-Stichprobe sollen fast 374.000 Systeme befallen sein.

Weitere Inhalte zu:
XSS-Attacken, Trojaner, Web-Security, IT-Sicherheit, Stuxnet