Hintergrund

Hybrid Cloud Server

VMware attackiert Amazon Cloud

15.04.2013, von Hartmut Wiehr

Die EMC-Tochter VMware will mit eigenen Cloud-Diensten den erfolgreichen Amazon Web Services (AWS) etwas entgegensetzen.

Seit dem Dienstantritt des von EMC zu VMware gewechselten neuen CEO Pat Gelsinger wird der Marktführer bei Virtualisierung Schritt für Schritt umgemodelt. Zunächst war von einer Entlassungswelle, die 900 Mitarbeiter betreffen soll, die Rede, dann gab es auf der obersten Management-Ebene – dem C-Level – einige Abgänge zu verzeichnen.

Pat Gelsinger, CEO von VMware, will mit eigenen "Hybrid Cloud Services" einen Angriff auf Amazon AWS starten.Vergrößern
Pat Gelsinger, CEO von VMware, will mit eigenen "Hybrid Cloud Services" einen Angriff auf Amazon AWS starten.
Foto: VMware

Tiefgreifender scheinen aber die strategischen Umbaubemühungen zu sein, die Gelsinger in die Wege leitet. Offenbar will man neben der so erfolgreichen Server-Virtualisierung auch deshalb neue Fronten eröffnen, weil man sich nicht sicher ist, wie lange diese Technologie inklusive ihrer Nebenprodukte wie vMotion, Desktop-Virtualisierung und zahlloser Management-Tools allein eine profitable Zukunft garantieren kann. Zu viele einst als unverwundbar geltende IT-Giganten hatten sich schon zu sehr auf ihre angeblichen Kernprodukte verlassen und neue Entwicklungen schlicht verschlafen.

EMC, die Muttergesellschaft von VMware, will ganz offensichtlich rechtzeitig das Ruder herumreißen. So war der ehemalige, äußerst erfolgreiche VMware-Chef Paul Maritz nach seiner Ablösung durch Gelsinger zum Chief Strategy Officer ernannt worden. Seine Aufgabe: Sich um die zukünftige Ausrichtung des Konzerns kümmern. Schon bald präsentierte Maritz den Plan, eine gemeinsame Business-Unit von EMC und VMware zu schaffen, die alle Management-Aktivitäten in Sachen Cloud Services und Big Data unter einem Dach vereinen sollte.

Die Pivotal-Initiative

Auf einer Investoren-Konferenz, die am 13. März 2013 in New York stattfand, präzisierte Maritz diese Ankündigung und sprach von einer "Pivotal-Initiative". Pivotal, bisher ein Joint Venture von EMC (69 Prozent) und VMware (31 Prozent), soll ausgegründet und eventuell später an die Börse gebracht werden. Außerdem soll "Cloud Foundry", ein Platform-as-a-Service-Angebot auf Open-Source-Basis, Teil von Pivotal werden.

Jetzt den CIO Exklusiv Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Empfehlungen der Redaktion:
IBM plant neue Cloud-Services mit OpenStack
Seit einem Jahr ist IBM Mitglied bei OpenStack. Jetzt will Big Blue alle eigenen Cloud-Services auf die Open-Source-Plattform umstellen.
» zum Artikel
EMC und VMware: Neue gemeinsame Strategie
Eine neue Division soll das brachliegende Potential für Cloud- und Analytics-Projekte erschließen. Paul Maritz, Ex-CEO von VMware, leitet die Ausgründung.
» zum Artikel
Lawson-ERP geht in die Amazon-Cloud
Ab Mai 2010 wird ERP-Anbieter Lawson seine Lösungen auf Amazon Elastic Compute Cloud (EC2) geben. Dies wäre auch für Retailer eine ernsthafte Alternative zu ihrer ...
» zum Artikel
Weitere Inhalte zu:
Amazon AWS, Cloud-Services, VMware, EMC, Pat Gelsinger