Bitkom: "Kein Problem"

Neues CIO-Netzwerk: IT-Gipfel ein Erfolg

07.12.2011, von Nicolas Zeitler

Cloud Computing, Green-IT, Infrastruktur: CIOs sind zufrieden mit den Themen des Gipfels - und wollen über den Verband "Voice" die Anwenderperspektive stärken.

Kurz nachdem sie "Voice" ins Leben gerufen hatten, traten die Gründer des neuen CIO-Netzwerks auf dem IT-Gipfel auf (v.l.): Andreas Rebetzky, Martin Urban, Thomas Endres, Henning Stams, Karsten Vor, Constation Kontargyris und Dietmar Lummitsch. Zwei aus der Gründerriege fehlten: Hermann Kruse und Joachim Reichel.Vergrößern
Kurz nachdem sie "Voice" ins Leben gerufen hatten, traten die Gründer des neuen CIO-Netzwerks auf dem IT-Gipfel auf (v.l.): Andreas Rebetzky, Martin Urban, Thomas Endres, Henning Stams, Karsten Vor, Constation Kontargyris und Dietmar Lummitsch. Zwei aus der Gründerriege fehlten: Hermann Kruse und Joachim Reichel.

Aus Sicht von CIOs war der IT-Gipfel ein Erfolg. Das sagte für den neuen IT-Anwenderverband "Voice" Thomas Endres, IT-Chef bei der Lufthansa. Mit Endres ins Kongresszentrum der Münchner Messe (ICM) gekommen war fast das ganze Präsidium von "Voice": Constantin Kontargyris, Dietmar Lummitsch, Andreas Rebetzky, Henning Stams, Karsten Vor und Martin Urban.

Ein Dialog zwischen Wirtschaft und Politik, wie er auf dem Gipfel stattfinde, sei international "ohne Vergleich", sagte Endres - nicht ohne zu betonen, dass sein Verband den Anwender-Fokus noch stärker auf dem IT-Gipfel verankern wolle. Mit dem diesjährigen Spitzentreffen sei man dabei wieder ein Schritt weiter gekommen.

Bitkom und "Voice" im Dialog

Zentrale Themen des Gipfels seien auch für die professionellen IT-Anwender von Bedeutung. Endres nannte als Beispiel das Thema Infrastruktur, das dieses Jahr eine große Rolle spielte. Auch die Diskussion um den Umgang mit Cloud Computing begrüße er.

Gehen Ansichten von Anwendern und IT-Anbietern auch manches Mal auseinander, so fand die Ansage von "Voice", auch künftig CIO-Themen auf dem Gipfel zu platzieren, beim Bitkom Anklang. Auf die Frage, was er denn davon halten würde, wenn beim Gipfel im nächsten Jahr etwa Thomas Endres als Vertreter der Anwenderseite mit ihm und dem Bundeswirtschaftsminister auf dem Podium säße, sagte Bitkom-Präsident Professor Dieter Kempf zu CIO.de: "Damit hätte ich überhaupt kein Problem." Schon bisher habe die IT-Branche ja in den CIO-Netzwerken Ansprechpartner gehabt. "Neu ist ja jetzt nur, dass sie sich zusammengetan haben", so Kempf.

Jetzt den Public IT Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Weitere Inhalte zu:
IT-Gipfel, Bitkom, Voice, Angela Merkel, Philipp Rösler