Outsourcing mit IBM gekündigt

Media-Saturn ordnet IT-Führung neu

07.03.2012, von Kolja Kröger

Drei neue Geschäftsführer stellt die Media-Saturn IT Services GmbH ein. Schon bald müssen sie wohl die Trennung von RZ-Dienstleister IBM stemmen.

Jürgen Herrlinger übernimmt bei der IT-Tochter von Media-Saturn den Vorsitz der Geschäftsführung.Vergrößern
Jürgen Herrlinger übernimmt bei der IT-Tochter von Media-Saturn den Vorsitz der Geschäftsführung.
Foto: Media-Saturn

Schon vor Ende des Vertrages kündigt Media-Saturn sein Outsourcing-Projekt mit dem IT-Dienstleister IBM, der sich bisher um den Betrieb des Rechenzentrums sowie um Applikationen kümmert. Einen entsprechenden Bericht der Lebensmittelzeitung bestätigten Unternehmenskreise auf Anfrage von CIO.de, offiziell bezog der Elektronikhändler aus Ingolstadt (Media Markt, Saturn) allerdings keine Stellung.

Die Mitarbeiter von Media-Saturn seien seit Jahren unzufrieden mit der Performance der Programme, die in den IBM-Rechenzentren laufe, berichtet die LZ. Ob das Unternehmen sein RZ künftig im Eigenbetrieb führen oder ihn neu ausschreiben will, scheint noch nicht entschieden. Ende 2008 berichtete CIO.de vom Outsourcings-Projekt unter dem damaligen CIO Wolfgang Lux. Alle wichtigen Systeme der Media-Saturn wurden auf IBM-Hardware neu aufgebaut, IBM sollte unter anderem die Finanz- und Logistiksysteme aus Frankfurt steuern.

Oberster IT-Chef Jürgen Herrlinger berichtet an den CFO

In jedem Fall scheint dies eine der großen Aufgaben für die drei neuen CIOs zu werden. Die IT-Tochter des Unternehmens, die 400 Mitarbeiter starke Media-Saturn IT Services Gmbh (MSITS), bekommt mit Jürgen Herrlinger, Dieter Edelmann und Christoph Oberhaus künftig drei Geschäftsführer. Den Vorsitz der Geschäftsführung übernimmt Herrlinger, um die Technik kümmert sich Edelmann und Oberhaus um die Finanzen. Herrlinger und Edelmann saßen bereits in dem Gremium, Oberhaus stieß am 1. März neu hinzu. Riccardo Sperrle hatte die Geschäftsführung im vergangenen Jahr verlassen und war als CIO zu Kaiser's Tengelmann gegangen.

In der Unternehmensspitze der Media Saturn Holding sitzt der neue oberste IT-Chef Herrling auch weiterhin nicht. Lux, der letzte klassische CIO des Elektronikhändlers, hatte das Unternehmen schon 2008 verlassen. Die neue Struktur habe sich bewährt, hört man aus Ingolstadt. Herrlinger berichtet an den CFO Rolf Hagemann.

Weitere Inhalte zu:
Media-Saturn, Jürgen Herrlinger, Dieter Edelmann, Christoph Oberhaus, IBM