Nach den Anforderungen der Märkte

Media-Saturn setzt Oracle auf ausgewählte Prozesse

04.02.2008, von Riem Sarsam

Die Media-Saturn Unternehmensgruppe will für ausgewählte Prozesse Oracle-Software einsetzen. Unter anderem sollen Abläufe im Kunden- und Lieferantenkontakt verbessert werden.

Vergrößern

Foto: Media-Saturn-Holding GmbH (MSH)

Einer der anvisierten Prozesse ist beispielsweise die Lieferantenvernetzung. Sie ist ein Teil, den Media-Saturn nun über Oracle-Produkte abdecken möchte. Gleiches gilt für die Bereiche CRM sowie Service-Aktivitäten. Beide Vertriebsmarken der Metro-Tochter, Media und Saturn wollen hier auf die Lösungen des US-amerikanischen Software-Hauses setzen.

"Mit Hilfe der neuen Software eröffnen wir strategische Optionen und steigern so die Wertschöpfung unserer Vertriebsmarken in 15 Ländern", sagt CIO Wolfgang Lux. Oberste Priorität habe nun die Harmonisierung der Geschäftsprozesse sowie die Integration der verschiedenen Anwendungen.

Ausschlaggebend für die Wahl von Oracle sei unter anderem gewesen, dass die Lösung die Anforderungen der rund 700 Märkte sehr gut abbilden könne. Die Architektur der Zentralsysteme bleiben von der Entscheidung unberührt, hieß es bei Media-Saturn.

Media-Saturn-Holding GmbH (Mehr Fakten über die IT in diesem Unternehmen)
Weitere Inhalte zu:
Media-Saturn, Metro, Oracle, ERP, Geschäftsprozesse, Handel