Artikel zum Thema "Bundesrechnungshof" bei CIO.de

Bundesrechnungshof rät Bund zum Verkauf der Telekom-Anteile

Privatisierung: Der Bundesrechnungshof hat den Bund zum Verkauf der restlichen Beteiligung an der Deutschen Telekom aufgefordert. » zum Artikel

Behörden verbrennen mit IT-Projekten Millionen

Bundesrechnungshof: Behörden verbrennen mit IT-Projekten Millionen (Foto: insure-IT Assekuranz Consulting)
Bundesrechnungshof: 1600 Lizenzen einer unbrauchbaren Software, 200 fast neue Drucker und PCs im Lager - was der Bundesrechnungshof Ministerien und Behörden dieses Jahr ankreidet. » zum Artikel

Bundeswehr verschwendet Millionen in der IT

Prüfbericht des Bundesrechnungshofs: Bundeswehr verschwendet Millionen in der IT (Foto: Bundeswehr)
Prüfbericht des Bundesrechnungshofs: Der aktuelle Prüfbericht des Bundesrechnungshofs könnte einige Seiten interessanten Lesestoff und Arbeitsanregungen für den künftigen Bundes-CIO enthalten. Eine ganze Reihe von IT-Projekten kommt in den Augen der Prüfer schlecht weg. An vorderster Front steht das Verteidigungsministerium. Gleich vier Projekte der Bundeswehr stehen in der Kritik. » zum Artikel
  • Nicolas Zeitler

Bundesrechnungshof fordert mehr IT-Controlling

Bundesrechnungshof fordert mehr IT-Controlling: Bundesrechnungshof fordert mehr IT-Controlling
Bundesrechnungshof fordert mehr IT-Controlling: In seinem Ergebnisbericht 2004 drängt der Rechnungshof auf ein verstärktes IT-Controlling im öffentlichen Dienst. Oft würden weder Bedarf, Mittel noch der Erfolg geprüft. » zum Artikel
  • Michael Kallus

IT-Flops des Bundes in 2004

Bundesrechnungshof rügt IT-Projekte der öffentlichen Hand: IT-Flops des Bundes in 2004
Bundesrechnungshof rügt IT-Projekte der öffentlichen Hand: Die IT-Projekte des Bundes erweisen sich immer wieder als Geldvernichtungsmaschine. Neben fehlender Sachkenntnis bemängelt der Bundesrechnungshof auch in diesem Jahr wieder mangelnde Termintreue und dramatische Budgetüberziehungen. Die Schäden liegen in Millionenhöhe. » zum Artikel
  • Thomas Zeller

"Erfolgreiche IT-Projektarbeit ist kein Nebenjob"

Dieter Engels, Präsident Bundesrechnungshof (BRH): CIO: In welchen IT-Bereichen haben die Rechnungshöfe besonders viele Beanstandungen? » zum Artikel

De Maizière richtet Cyber-Abwehrabteilung ein

Unterabteilung leitet Stefan Paris: De Maizière richtet Cyber-Abwehrabteilung ein (Foto: BMI)
Unterabteilung leitet Stefan Paris: Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wird nach Informationen des "Behörden Spiegel" eine eigene Cyber-Abwehrabteilung in Berlin einrichten. » zum Artikel

Nutzen von Cyber-Abwehrzentrum bezweifelt

Rechnungshof: Der Bundesrechnungshof hat nach einem Medienbericht massive Zweifel am Nationalen Cyber-Abwehrzentrum des Bundes. » zum Artikel

Millionen bei IT-Projekten verbrannt

7 Beispiele vom Rechnungshof: Millionen bei IT-Projekten verbrannt (Foto: insure-IT Assekuranz Consulting)
7 Beispiele vom Rechnungshof: Der Bundesrechnungshof prüft die Haushalts- und Wirtschaftsführung des Bundes. In den „Bemerkungen 2012" bekommen viele öffentliche IT-Projekte nicht gut weg. » zum Artikel

Bundesagentur weist Kritik wegen umstrittenen Zielsystems zurück

Zweifelhafte Ziele: Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat Vorwürfe wegen einer zu langsamen Änderung des umstrittenen Zielsystems bei Vermittlungen zurückgewiesen. » zum Artikel

Verteidigungsministerium: Bei "Herkules" ist alles ok

Vergabeverfahren: Verteidigungsministerium: Bei
Vergabeverfahren: Anonyme Briefschreiber setzen eines der größten Outsourcing-Projekte ins Zwielicht. Das Verteidigungsministerium bestreitet die Vorwürfe. Der Bundesrechnungshof ermittelt. » zum Artikel

Bundeswehr-IT verteidigt sich

Nach Herkules-Verriss im Handelsblatt: Bundeswehr-IT verteidigt sich (Foto: Bundeswehr)
Nach Herkules-Verriss im Handelsblatt: Das IT-Projekt bei der Bundeswehr heißt Herkules. Es ist eines der wenigen Public-Private-Partnership-Projekte (PPP), die es überhaupt noch gibt. Es ist teuer, und es dauert lange. Ein neuer Bericht an den Bundestag wirft scheinbar kein gutes Licht auf das Modernisierungsvorhaben. Oder sind Mehrkosten und längere Laufzeiten ganz normal - bei einer derartigen Mammutaufgabe? » zum Artikel

IT-Projekt Herkules nimmt parlamentarische Hürde

Opposition kritisiert überzogenes Projektvolumen: Die Bundeswehr startet ihr rund sieben Milliarden Euro teures IT-Projekt Herkules. Der Haushaltsausschuss des Bundestags gab den Weg frei und billigte die Verträge zwischen der Bundeswehr und den Unternehmen Siemens Business Services und IBM Deutschland. » zum Artikel
  • Tanja Wolff

Unter Beobachtung

Bundesanstalt für Arbeit: Unter Beobachtung
Bundesanstalt für Arbeit: Der Bundesrechnungshof hat zum wiederholten Male die Bundesanstalt für Arbeit kritisiert. Der Helpdesk sei nicht korrekt ausgelagert worden, das 30 Jahre alte IT-System noch immer nicht abgelöst. » zum Artikel

Berlin baut IT-Amt in Dienstleister um

Senat beschließt neue IT-Strategie: Berlin baut IT-Amt in Dienstleister um
Senat beschließt neue IT-Strategie: Das Land Berlin will seine IT standardisieren. Eine wichtige Aufgabe soll dabei der bisherige Landesbetrieb für Informationstechnik (LIT) übernehmen, der zu einem IT-Dienstleister umgewandelt wird. Das hat der Berliner Senat beschlossen. » zum Artikel
  • Thomas Zeller

Streit um Ende der Linux-Einführung

Zurück zu Microsoft: Streit um Ende der Linux-Einführung (Foto: onnickx - Fotolia.com)
Zurück zu Microsoft: Das Außenministerium will seine Clients von Linux zurück auf Windows migrieren. Anwender hätten sich beklagt und Microsoft sei nicht viel teurer. » zum Artikel

Geld verbrennen mit IT-Projekten

Steuerverschwendung: Geld verbrennen mit IT-Projekten
Steuerverschwendung: Im IT-Bereich verschwendet die öffentliche Hand Millionen. Das zeigen die Jahresberichte der Rechnungshöfe von Bund und Ländern. Die Gründe: Kompetenzmangel und fehlende Kontrollinstanzen. » zum Artikel
  • Marita Vogel

Befreiungs­schlag für das Budget

Referenten der Hamburger IT-Strategietage 2005: Befreiungs­schlag für das Budget
Referenten der Hamburger IT-Strategietage 2005: Bernd Kieseler leitet das DV- und Informationswesen in der Hauptverwaltung der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG), und er macht das außergewöhnlich erfolgreich: Die Berufsgenossenschaft der Dienstleistungsberufe, die mit knapp 2.000 Mitarbeitern mehr als 500.000 Unternehmen mit gut 6,5 Millionen Beschäftigten versichert, hat auf einen Schlag 17 Prozent aus ihrem IT-Haushalt herausgebrochen – ... » zum Artikel
  • Heinrich Seeger

Controller auf dem "IT-Auge" oft blind

Zusammenarbeit zwischen CIO und Controller wird wichtiger: Controller auf dem
Zusammenarbeit zwischen CIO und Controller wird wichtiger: IT-Controlling ist in deutschen Unternehmen unterentwickelt. Zu diesem Schluss kommt der internationale Controller Verein e.V. (ICV) aufgrund einer Newsletter-Umfrage. » zum Artikel
  • Detlef Scholz

Machtloser Bundes-CIO

Kritik von Bitkom und Initiative D 21: Schon vor der Ernennung des designierten Bundes-CIOs Hans Bernhard Beus regt sich Widerstand in den Industrieverbänden Bitkom und Initiative D21. Hauptkritik: Der Bundes-CIO darf gegenüber den mit Ressorthoheit ausgestatteten Ressort-CIOs aus den Bundesministerien nicht das Machtwort im so genannten Führungsrat sprechen. » zum Artikel
  • Andreas Schmitz

Standardisierung der Finanzamts-IT gescheitert

Länder bleiben auf 300 Millionen Euro Kosten sitzen: Die Bemühungen der Länder, die Software für die Finanzverwaltung bundesweit zu vereinheitlichen, sind anscheinend endgültig gescheitert. Die für das Projekt mit dem Namen "Fiscus" gegründete Gesellschaft soll im März aufgelöst werden, sagte Jürgen Tostberg, Pressesprecher des niedersächsischen Finanzministeriums zu CIO-Online. Die geplatzten Pläne sollen Kosten von 300 Millionen Euro verursacht haben. » zum Artikel
  • Tanja Wolff

Leichtes Spiel für Identitätsdiebe

US-Ministerien vernachlässigen Datensicherheit: US-Ministerien gehen nachlässig mit sensiblen Daten und Informationen um. Immer wieder kommt es zu Datenverlusten oder gar Datendiebstahl. Die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit kritischer Informationen und IT-Systeme ist nicht gewährleistet. Verantwortlich hierfür sind erhebliche Lücken bei der Informationssicherheit, und zwar sowohl was die Schulung der Mitarbeiter als auch technische ... » zum Artikel
  • Andreas Schaffry
    Andreas Schaffry


    Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und seit 2006 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.

Falsch planen, teuer einkaufen, schlecht sichern

Die wöchentliche CIO-Kolumne: Der Bundesrechnungshof hat in der vergangenen Woche seinen Ergebnisbericht 2003 vorgestellt. In puncto IT enthält er alle Kardinalfehler, die CIOs begehen können. Drei Muster von Missmanagement fallen ins Auge. » zum Artikel

Fiscus wird vom IT-Projekt zum Dienstleister

Länder sollen Steuerverwaltung vereinheitlichen: Fiscus wird vom IT-Projekt zum Dienstleister
Länder sollen Steuerverwaltung vereinheitlichen: Trotz des Scheiterns des IT-Projektes "Fiscus" halten Bund und Länder an ihren Plänen fest, die Software für die Steuerverwaltung zu vereinheitlichen. Allerdings werde die Entwicklung der Lösung nun ausschließlich in die Hände der Länder gelegt, hieß es aus dem Bundesfinanzministerium. Das gescheiterte Projekt hat nach verschiedenen Schätzungen bis zu 900 Millionen Euro gekostet. » zum Artikel
  • Thomas Zeller

CSC Ploenzke-Gruppe bekommt Herkules-Großauftrag

IT-Outsourcing der Bundeswehr: CSC Ploenzke-Gruppe bekommt Herkules-Großauftrag
IT-Outsourcing der Bundeswehr: Das Verteidigungsministerium wird das Projekt "Herkules" an das Konsortium ISIC 21 vergeben, es besteht aus den Unternehmen CSC Ploenzke, dem Luftfahrt- und Elektronikkonzern EADS und dem Telefondienstleister Mobilcom. Das bestätigte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Oberstleutnant Michael Kötting, am Freitag. » zum Artikel

Hartz IV lässt der IT wenig Luft

Bundesagentur verpasst Partnern Maulkorb : Hartz IV lässt der IT wenig Luft
Bundesagentur verpasst Partnern Maulkorb : Den beteiligten Unternehmen bleiben nur wenige Monate, um die Software für Hartz IV umzusetzen. Sie müssen eine Lösung entwickeln, die mehrere Millionen Anträge zentral erfassen und die Auszahlungen berechnen kann. Zu dem Stand der Entwicklung dürfen sie nichts sagen. » zum Artikel
  • Riem Sarsam

Linux für 2000 Mitarbeiter

Radikale Migration bei VBG: Linux für 2000 Mitarbeiter
Radikale Migration bei VBG: Die Verwaltung-Berufsgenossenschaft (VBG) hat ihre IT auf Open-Source-Produkte umgestellt. Der Effekt: höhere Qualität der meisten IT-Services und deutlich geringere Kosten. Das Projekt wird auf den Hamburger IT-Strategietagen vorgestellt. » zum Artikel
  • Heinrich Seeger

Wanted: CIOs für den Staat

WARUM SO VIELE E-GOVERNMENT-PROJEKTE SCHEITERN: Wanted: CIOs für den Staat
WARUM SO VIELE E-GOVERNMENT-PROJEKTE SCHEITERN: Weil es bei E-Government-Anwendungen an Kompetenz fehlt, hoffen IT-Dienstleister auf öffentliche Aufträge. Doch durch politischen Druck, überzogene Erwartungen und die Unerfahrenheit der Beteiligten geraten die Public-Projekte reihenweise in Schieflage. » zum Artikel

Ohne Schonfrist

Gerhard van der Giet: Ohne Schonfrist
Gerhard van der Giet: Der neue IT-Direktor im Bundesverteidigungsministerium ist seit gut drei Monaten im Amt. Doch die üblichen 100 Tage zur Bewährung sind dem früheren Referatsleiter des Deutschen Bundestags nicht vergönnt gewesen. » zum Artikel


Artikel zum Thema "Bundesrechnungshof" im IDG-Netzwerk
 

Der Bundesrechnungshof hat den Bund zum Verkauf der restlichen Beteiligung an der Deutschen Telekom aufgefordert.
Der Bundesrechnungshof hat den Bund zum Verkauf der restlichen Beteiligung an der Deutschen Telekom aufgefordert.
Der Bundesrechnungshof hat den Bund zum Verkauf der restlichen Beteiligung an der Deutschen Telekom aufgefordert.